[Rezension] Jackaby - Die verschwundenen Knochen von William Ritter





Titel: JACKABY - Die verschwundenen Knochen (Die JACKABY-Reihe, Band 2)
Autor: William Ritter
Erschienen: 9. Januar 2018
Preis: Taschenbuch € 9,99 [D], € 10,30 [A] / ebook € 8,99
Seitenanzahl: 320
Verlag: cbt


"New Fiddleham, 1892: Abigail Rook, die junge Assistentin von R.F. Jackaby – Detektiv für unerklärliche Phänomene – langweilt sich nie in ihrem neuen Job. Von besonders garstigen Gestaltwandlern, die sich als süße Kätzchen tarnen, bis hin zu Mord ist alles in ihrem Tagesablauf dabei. Als in dem benachbarten Gad’s Valley ein nicht identifizierbares Monster Tiere und Menschen überfällt, bittet Junior Detective Charlie Cane Abigail um Hilfe. Bald sind Jackaby und Abigail in eine Jagd nach einem Dieb, einem Monster und einem Mörder verwickelt, die ihren ganzen Scharfsinn verlangt …"


Nachdem mir schon der erste Teil der Reihe unglaublich gut gefallen hatte, konnte ich es kaum erwarten, die Fortsetzung zu lesen. Leider hat diese etwas auf sich warten lassen, doch das warten hat sich eindeutig gelohnt!
Die Handlung des zweiten Teils spielt kurze Zeit nach den Geschehnissen des ersten Bandes, und obwohl ich nicht mehr alles so gut im Kopf hatte, fiel es mir dank einiges Wiederholungen des Autors, überhaupt nicht schwer wieder in die Welt von Jackaby und Abigail Rook zu versinken. Dieses Mal verschlägt es die beiden in eine kleine Ortschaft, in welcher ein unglaublicher archäologischer Fund gemacht wurde. Dinosaurier Knochen. Natürlich ist da gleich Abigails Interesse geweckt. Jackaby jedoch ist davon nicht so angetan, doch als die Polizei ihre Hilfe wegen eines Mordes genau bei dieser Ausgrabungsstätte benötigt, ist auch er Feuer und Flamme und so reisen die beiden nach Gad’s Valley, um der Sache auf den Grund zu gehen.
Auch in diesem Teil fand ich die beiden Protagonisten, Abigail und ihr Boss Jackaby extrem unterhaltsam und einfach fantastisch. Sie sind so unterschiedlich, dass sie sich schon wieder perfekt ergänzen und so sind sie einfach ein tolles Team, das allem Übernatürlichen auf die Schliche kommt. Obwohl Abigail keine besondere Fähigkeit wie ihr Arbeitgeber hat, so ist sie wiederum in den zwischenmenschlichen Dingen viel besser als er. Jedoch nicht, wenn es um einen ganz besonderen Herren geht, der bei der Polizei arbeitet und den beiden auch in diesem Teil zur Seite steht. Es ist für mich jedes Mal einfach unglaublich unterhaltsam Jackaby und Abigail bei den Ermittlungen zu begleiten und ich genoss jede einzelne Seite in dem Buch. Mir gefällt die Verbindung als Kriminalgeschichte und Fantasy einfach wahnsinnig gut und dazu kommt noch, dass William Ritter einen fabelhaften Schreibstil hat, sodass man regelrecht durch die Seiten fliegt und am Ende ganz traurig ist, dass die Geschichte zu Ende ist. Überhaupt in diesem Teil fand ich das Ende sehr fies, da ich am liebsten sofort weiterlesen will. Doch leider wird es wahrscheinlich noch eine Weile dauern, bis der Dritte auf Deutsch erscheint. Sehr schade. Bei dieser Reihe bin ich sogar schwer am Überlegen, ob ich nicht vielleicht die weiteren Bücher auf Englisch lese, nur damit ich schneller erfahre wie es weitergeht. Und das, obwohl ich sehr ungerne auf anderen Sprachen lese. Aber was soll ich sagen? Jackaby hat mich eindeutig in seinen Bann gezogen und mich nicht wieder losgelassen. :)

"Jackaby - Die verschwundenen Knochen" hat mich genauso wie auch sein Vorgänger vollkommen in seinen Bann zeihen und mich begeistern können. Am liebsten hätte ich noch einmal genauso viele Seite zum Lesen gehabt, da ich gar nicht mehr aufhören wollte. Schade, dass ich jetzt wieder einige Zeit auf den dritten Teil warten muss. Ich hoffe ich halte das überhaupt aus. ;)



Kommentare:

  1. Hi Mell,

    Hach, wenn ich das so lese, dann muss ich wohl doch weiter lesen =).

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anja :)

      Jaaa! Ich wünsche dir, dass es dir auch so gefällt und du danach ebenfalls so schwärmen kannst. :D
      Bin schon sehr gespannt. :)

      Liebe Grüße ♥

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.