[Rezension] Berühre mich. Nicht. von Laura Kneidl





Titel: Berühre mich. Nicht.
Autor: Laura Kneidl
Erschienen: 26. Oktober 2017
Preis: Paperback € 12,90 / ebook € 9,99
Seitenanzahl: 462 
Verlag: LYX


"Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ..."


Ich hab schon viel Gutes über dieses Buch gehört, weswegen ich ziemlich neugierig wurde und es einfach lesen musste. Es ist mein erstes Buch von Laura Kneidl und ich muss wirklich sagen, dass es mir im Großen und Ganzen ziemlich gut gefallen hat. Die meiste Zeit habe ich das Buch regelrecht verschlungen. Zwar fand ich den Anfang ein wenig schleppend, doch mit der Zeit wurde es immer packender und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen.
Die Charaktere habe mir eigentlich alle ziemlich gut gefallen, da sie alle sehr authenitsch wirkten. Die Protagonistin Sage fand ich zwar anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach und nach konnte ich mich mit ihr anfreunden. Zwar tat sie mir sehr leid wegen allem, was sie durchgemacht hat und wegen ihren Ängsten, doch fiel es mir auch etwas schwer eine Bindung zu ihr aufzubauen. Doch zum Glück wurde das im Laufe der Geschichte besser und so habe ich sie immer mehr ins Herz geschlossen, wobei ich auch sagen muss, dass ich ihr Verhalten hin und wieder etwas seltsam fand, was jedoch keines Wegs mit ihren Angstzuständen oder der gleichen zu tun hatte. Luca hingegen fand ich von Anfang bis Ende toll. Der Typ ist wirklich ein Traumann mit einem wundervollen Charakter. Außerdem finde ich es sehr sympathisch dass er so viel lies. ;D
Zwar muss man etwas Geduld haben, bis die beiden Protagonistin näherkommen, doch lohnt es sich, denn die Liebesgeschichte der beiden ist wirklich toll erzählt und so gefühlsvoll, dass man richtig die Emotionen der beiden mitfühlen kann. Generell ist das Buch sehr emotional geschrieben und das war sicher bei der Thematik nicht einfach, doch Laura Kneidl bringt die Geschichte von Sage so authentisch rüber, dass man regelrecht mit ihr mitleidet und hofft, dass sie es schafft, ihre Ängste zu besiegen. Leider fand ich das Ende des Buchs ziemlich schlimm. Am Liebsten hätte ich das Buch gegen die nächste Wand geschmissen, was blöd gewesen wäre, da ich es als eBook auf meinem eReader gelesen habe. Ich bin wirklich froh, dass ich bis jetzt gewartet habe das Buch zu lesen, denn müsste ich jetzt mehrere Monate auf den zweiten Band warten würde ich wahrscheinlich ein kleines bisschen am Rad drehen. ^^'

Bis auf das Ende, war "Berühre mich. Nicht. " für mich ein sehr gelungener Reihenauftakt. Ich hoffe sehr, dass Laura Kneidl uns, und die Charaktere, im zweiten Band, der zum Glück noch in diesem Monat erscheint, nicht zu lange leiden lässt. Leider habe ich da jedoch ein eher ungutes Gefühl. xD



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.