[Rezension] Fire & Frost - Von der Dunkelheit geliebt von Elly Blake

27. Januar 2021





Titel: Fire & Frost, Band 3 - Von der Dunkelheit geliebt
Autor: Elly Blake
Erschienen: 15. April 2019
Preis: Gebunden € 16,68 / ebook € 14,99
Seitenanzahl: 448
Verlag: Ravensburger Verlag


"Nach den Ereignissen am Feuerhof steht Rubys Welt Kopf. Sie ist nicht nur die Kronprinzessin der Firebloods, sie ist zudem die Tochter des grausamen Gottes Eurus, der die Welt mit furchtbaren Schattenwesen überziehen will. Auch Rubys Gefühle sind in Aufruhr, denn obwohl sie den Frostkönig Arcus liebt, verfolgen Kais feurige Augen sie bis in den Schlaf. Als Ruby, Arcus und Kai ins Frostreich zurückkehren, um Eurus‘ Pläne zu vereiteln, stehen sie plötzlich einem mächtigen Feind gegenüber. Doch die größte Gefahr lauert in ihrer Mitte, denn in Ruby regt sich eine tödliche Dunkelheit … "


Nachdem mir die ersten beiden Teile der Reihe schon sehr gut gefallen habe, musste ich unbedingt auch wissen wie die Geschichte von Ruby und Arcus ausgeht. Zwar habe ich mir ziemlich lange Zeit gelassen, dieses Buch zu lesen, da ich ein bisschen Angst hatte, dass mir das Ende nicht so gut gefallen könnte. Leider wurden meine Befürchtungen wahr. Insgesamt war dieses Buch für mich das schlechteste der Reihe und ich hatte schon nach ca. 40 % keine Lust mehr weiterzulesen. Doch meine Neugierde hat gesiegt, denn egal wie schlecht es mir gefallen hatte, so wollte ich doch immer noch wissen wie es zu Ende geht. Außerdem hatte ich noch Hoffnung, dass es vielleicht noch besser wird und das Finale so toll wird, dass ich es doch noch insgesamt besser finden würde.
Die Hoffnung stirbt zuletzt! Doch leider ist sie dann doch gestorben...

Aber fangen wir mal von vorne an. Wie schon gesagt haben mir die ersten beiden Teile der Reihe wirklich sehr gut gefallen, weshalb meine Erwartungen vielleicht auch etwas zu hoch waren, doch selbst wenn nicht, hätte mir das Buch sicher auch nicht so gut gefallen. Hauptsächlich war dieses Buch für mich ein großer Flop, weil mir die Charaktere, die ich in den vorherigen Büchern so lieben gelernt habe, hier einfach nur auf den Keks gegangen sind. Ruby, Arcus und Kai waren mir hier so unsympathisch und haben mich so genervt, dass ich auch bei emotionalen Momenten überhaupt nicht mit ihnen mitfühlen konnte. Die ganze Zeit über hätte ich mir wirklich am liebsten gewünscht, dass ein großes Seemonster kommt und sie alle aufrisst. Klingt hart aber das ist leider die Wahrheit. Diese ständigen Kindergarten-Streitereien der Dreien waren so unglaublich nervig, sodass ich auch die Handlung nicht wirklich schätzen konnte, die eigentlich sogar richtig gut gewesen wäre. Jedoch zum Leidwesen der Handlung und meinerseits war die größte Aufmerksamkeit fast die ganze Zeit über auf die Probleme der Charaktere gerichtet und gefühlt in jedem Kapitel (wobei, ich glaube schon das war nicht nur ein Gefühl, sondern wirklich so), haben sich Ruby und Arcus gestritten wegen vollkommen dummen Sachen und dann wieder vertragen. Natürlich kann man Ruby Gefühlswelt bis zu einem gewissen Grad verstehen, doch trotzdem war es einfach nur anstrengend das mitzuerleben.

Aber kommen wir jetzt zu dem Teil wo meine Hoffnung gestorben ist…
Ich habe so gehofft, dass zumindest das Ende episch und toll werden würde und das ganze Buch noch einmal retten könnte. Das hat es aber nicht, oder zumindest nur sehr bedingt. Manche Sachen haben mir am Ende sehr gut gefallen, doch waren das ungefähr 5 %. Ansonsten war es die ganze Zeit über genauso wie auch schon im restlichen Buch einfach nur anstrengend Ruby und Arcus in ihrer Kindergarten-Liebesbeziehung zuzuschauen und ich war richtig erleichtert als das Buch endlich zu Ende war. Natürlich war nicht alles schlecht und ganz besonders die Stellen wo die Götter erwähnt werden haben mir sehr gut gefallen, da ich den ganzen Weltbau sonst sehr toll und interessant finde. Hätte die Autorin das Augenmerk mehr auf das Abenteuer an sich und die Rettung der Welt gelegt und nicht auf die Teenager-Probleme von Ruby, Arcus und Kai, dann hätte das Buch wahrscheinlich fast 5 Sterne von mir bekommen können. So hat es leider nur für 2 gereicht.



Leider war dieser finale Teil der Reihe eine große Enttäuschung für mich. Sehr, sehr schade, denn ich hätte es so gerne so gemocht wie seine Vorgänger, aber da kann man wohl nichts machen. Wenn ich so darüber nachdenke, kann es auch der gut sein, dass mir vielleicht nun auch Teil 1 und 2 auch nicht mehr so gut gefallen würde. Das müsste ich mal mit einem Re-Read ausprobieren, doch erst in ferner Zukunft, denn gerade bin ich einfach nur froh, dass ich den dritten beendet habe.
Trotzdem denke ich, dass es sicherlich einige Leute gibt, denen dieses Buch um vieles besser gefallen wird als mir, denn zum Glück sind Geschmäcker anders. ;)
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.