[Rezension] Odinskind von Siri Pettersen

13. August 2020




Titel: Odinskind - die Rabenringe 1
Autor: Siri Pettersen
Erschienen: 20.07.2018
Preis: Gebunden 20,60€  / ebook 15,90€
Seitenanzahl: 656
Verlag: Arctis Verlag 


"Hirka ist in Ymsland aufgewachsen. Mit fünfzehn findet sie heraus, dass sie ein Odinskind ist – ein schwanzloses Wesen aus einer anderen Welt. Von nun an ändert sich alles: Sie weiß weder, wer sie ist, noch, wohin sie gehört. Sie weiß nur, dass ihr Leben auf dem Spiel steht. Aber das ist nur der Anfang, denn Hirka ist nicht die einzige Fremde, die es durch die Steintore nach Ymsland verschlagen hat ... ODINSKIND ist der furiose Auftakt der RABENRINGE-Trilogie, das große nordische Epos über eine Welt voller Vorurteile, Machtkämpfe und Liebe.


Dieses Buch hat mich schon seit längerer Zeit durch seinen Titel und das großartige Cover angesprochen. Ich liebe nordische Mythologie und als ich dann noch erfuhr, dass die Autorin Norwegerin ist, gab es für mich kein Halten mehr. :D (Norwegen ist mein absolutes Lieblingsland.)

Wir begleiten Hirka, ein 15-jähriges Mädchen, mit feuerrotem Haar. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Vater, in einem kleinen schläfrigen Dorf in Ymsland. Mit der Ruhe ist es allerdings vorbei, als ihr alter Kindheitsfreund Rime auftaucht. Er kommt für das Ritual, wo alle Jugendlichen beweisen müssen, dass sie die Gabe kontrollieren können. Hirka ist verzweifelt. Sie kann es einfach nicht, egal wie sehr sie sich anstrengt. Dabei ist sie doch so schon anders genug, sie ist der nämlich einzige Ymling ohne Schwanz. Auch ihr Vater verhält sich immer komischer, desto näher das mystische Ritual rückt. Plötzlich ist nichts mehr wie es war und Hirka muss sich der größten Herausforderungen ihres jungen Lebens stellen.

Ich muss ehrlich sagen, ich bin begeistert. :D
Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in Ymsland, hatte das Buch schon mein Herz erobert. Siri Pettersens Schreibstil ist bildgewaltig. Man fühlt sich wirklich nach Ymsland versetzt und spürt quasi das Gras unter seinen Füßen, die neben Hirkas durch den nordischen Wald laufen. Ich habe sofort mit gefiebert und konnte ganz in die Geschichte eintauchen. Die Geschichte wird flüssig und sehr spannend erzählt, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es wird aus zwei Perspektiven erzählt, einmal aus der Sicht unserer rothaarigen Protagonistin und einmal aus der Sicht vom weißhaarigen Rime. Die mutige und hilfsbereite Hirka habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist eine richtige Kämpferin, hält nichts von Kleidern und Eitelkeit und sie wartet nicht darauf, dass sie gerettet wird, sondern rettet selbst andere. Sie gibt niemals auf und bleibt sich selbst treu. Bitte mehr von solchen weiblichen Charakteren. :D Mit Rime habe ich ein bisschen gebraucht, um mit ihm warmzuwerden. Aber nachdem man seine Geschichte erfährt, ihn mehr kennenlernt und sieht wie sehr er für Hirka einsteht, muss man ihn einfach mögen. :) Alles in allem, war es einfach perfekt. Ich hätte nichts ändern wollen. Ich habe geweint und laut gelacht. (Beides beim Lesen in der Schnellbahn übrigens, irritierte Blicke inklusive xD) Vor allem, dass ich geweint habe, hat mir gezeigt wie sehr ich in diese Geschichte eintauchen konnte. Ich weine nämlich so gut wie nie beim Lesen! Somit wurden alle Erwartungen übertroffen. :D

Für mich definitiv eines meiner Jahreshighlights! :D Während ich den ersten Teil noch gelesen habe, habe ich mir den zweiten und den dritten Band gekauft, damit ich ja nicht warten muss. xD Siri Pettersen hat sich wahrhaftig auf meine Liste von Lieblings Autoren katapultiert. Ich halte jetzt schon sehnsüchtig nach einem deutschen Erscheinungstermin für ihr neues Buch Ausschau :D 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.