[Rezension] Queen of Clouds von Susanne Gerdom




Titel: Queen of Clouds: Die Wolkentürme
Autor: Susanne Gerdom 
Erschienen: 3. September 2014
Preis: ebook € 12,99
Seitenanzahl: 512
Verlag: bloomoon


"Ihr Leben könnte gegensätzlicher nicht sein: Der junge Adelige Valentin wächst im Prunk und im Luxus der Wolkentürme auf, von Kindesbeinen an dazu erzogen, einmal seinen Vater, den mächtigen Panarchen, zu beerben. Elster ist ein Kind der Schluchten – groß geworden in den endlosen Wäldern und seit ihrer Geburt dazu verpflichtet Frondienste zu leisten und den Türmen zu dienen.
Was bewegt Om, das allwissende Prinzip und Oberhaupt der Schluchter, und den Panarchen, den Herrscher der Türme, dazu, ausgerechnet diese beiden gemeinsam auf eine riskante Mission zu schicken?
Zumal das Schicksal ihrer beider Völker vom erfolgreichen Ausgang dieser Aufgabe abhängt …"


Das Buch lag schon lange auf meinem SuB und hätte ich gewusst, wie es ist, dann wäre es noch länger dort liegen geblieben oder ich hätte es gleich weggegeben. Leider hat es mir nämlich nicht wirklich gefallen. Zwar fand ich den Klappentext zunächst sehr interessant, doch schon ab den ersten Seiten ist meine Lust an dem Buch vollkommen verflogen. Irgendwie konnte es mich nicht wirklich packen, selbst nach der Hälfte des Buches hat es sich für mich immer noch sehr gezogen. Es kam einfach keine richtige Spannung auf. Auch mit den Charakteren konnte ich nicht so wirklich warm werden, obwohl die Autorin sehr auf viele verschiedene Charaktere eingegangen ist, so sind sie für mich doch komplett farblos und emotionslos geblieben. Die Grundstory fand ich ganz interessant, doch leider konnte mich die Umsetzung nicht mit sich reißen. Ich habe lange gebraucht, bis ich mich irgendwie auskannte, um, denn die Geschichte hat sich von einem zum anderen geschleppt, ohne wirklich etwas auszusagen oder tiefer zu gehen. Bis jetzt habe ich keine Ahnung, warum die Menschen in der Geschichte aufgeteilt sind in Türmer, die Menschen die in riesigen Türmen leben, und Schluchtern, die Menschen die am Boden in der "Wildnis" leben. Zwar erfährt mein einiges über die beiden Gruppierungen, zum Beispiel, dass die Türmer die Macht haben und alles im Überfluss haben, weil sie es den Schluchtern nehmen, und dass die Schluchter Natur und Magie verbundener sind. Doch wie es zu all dem kam, erfährt man das ganze Buch über nicht. Das hat mich wahnsinnig gestört. Genauer auf die Story kann ich leider nicht wirklich eingehen, da ich einfach nicht wüsste, was ich schreibe sollte. Es ist einfach kaum etwas passiert, außer dass eine Gruppe von Schluchtern und eine Gruppe von Türmern zusammen losgeschickt werden, um Turm Null zu finden. Denn alle hoffen, dass dort die Lösung für all ihre Probleme wäre. Ansonsten gab es außer Intrigen und Aufstände, kaum etwas Erwähnenswertes in der ganzen Handlung.
Hin und wieder gab es Abschnitte, die ganz interessant und auch fast spannend erzählt waren, doch waren diese leider eher selten und nur von kurzer Dauer. Aber obwohl mich an dem Buch fast alles gestört hat, hat es mich doch interessiert, wie es ausgeht und so konnte ich es nicht abbrechen. Alles in allem war das Ende ganz gut, wobei es noch mehr unbeantwortete Fragen hinterlassen hat. Keine Ahnung ob die, dass alles von der Autorin so gewollt war, aber mich hat sie damit eindeutig abgeschreckt.

Leider hat mich "Queen of Clouds" sehr enttäuscht und ich bereue es ein wenig, meine Zeit mit dem Buch "verschwendet" zu haben. Zwar war nicht alles an dem Buch schlecht, doch es hat mir ganz einfach nicht gefallen. Ich werde es mir auch noch überlegen, ob ich überhaupt noch ein Buch der Autorin lesen werde, da ich ihren Schreibstil auch nicht besonders gut fand. Sehr schade. :(


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.