[Rezension] Kleine Wunder um Mitternacht von Keigo Higashino

28. April 2021





Titel: Kleine Wunder um Mitternacht
Autor: Keigo Higashino
Erschienen: 13. April 2021
Preis: Gebunden € 20,- / ebook € 15,99
Seitenanzahl: 416
Verlag: Limes


"Es ist kurz vor Mitternacht, als drei junge Einbrecher in einen verlassenen Gemischtwarenladen eindringen, um nach ihrem Raubzug unterzutauchen. Doch Atsuya, Shota und Kohei wird keine ruhige Stunde bis zum Morgengrauen gewährt: Ein Brief wird von außen durch einen Schlitz in den Laden geworfen, obwohl in der Dunkelheit vor der Tür kein Mensch zu sehen ist. Als ihn die erstaunten Kleinkriminellen öffnen, beginnt eine unglaubliche Geschichte, die eine Nacht lang das Leben unzähliger Menschen verändern wird – und eigentlich begann sie vor über dreißig Jahren, als ein weiser alter Mann mit seinen Worten kleine Wunder vollbringen konnte."


Als ich den Klappentext dieses Buches gelesen habe, war ich unheimlich neugierig auf diese Geschichte, doch ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, wie sehr mich dieses Buch verzaubern konnte. Der Anfang war noch etwas holprig, beziehungsweise habe ich etwas gebraucht um in die Geschichte hineinzufinden, doch nach den ersten paar Kapiteln war ich voll drinnen und danach konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Es ist wirklich magisch und der Schreibstil ist so flüssig und schön, dass man regelrecht durch die Seiten fliegt. Fast hätte ich das Buch auf einen Rutsch durchgelesen.

In "Kleine Wunder um Mitternacht" geht es um drei junge Typen, die ein Verbrechen begangen haben und sich danach in einem leerstehenden, alten Gemischtwarenladen verstecken. Doch als die drei Männer in das Gebäude treten, beginnt etwas Wundersames, denn sie finden einen Brief, in dem eine junge Frau einen gewissen Herrn Namiya nach Rat fragt. Denn der Besitzer des Ladens, Herr Namiya war vor vielen Jahren dafür bekannt, den Leuten mit gutem Rat zu Seite zu stehen. Dafür mussten die Hilfesuchenden nur einen Brief durch den Schlitz vorne einwerfen und am nächsten Tag war der Antwort-Brief hinter dem Haus in dem Milchkasten zu finden.

Nach und nach kommen die drei jungen Männer hinter die Geheimnisse des alten Ladens und seines Besitzers und auch der Leser wird immer wieder aufs Neue überrascht, wie sehr all die Geschichten, die in diesem Buch vorkommen, schlussendlich miteinander zusammen hängen. Das ganze Buch ist ein tolles Beispiel für den Schmetterlingseffekt. Aber nicht nur die Handlung ist wundervoll geschrieben und durchdacht worden, auch all die verschiedenen Charaktere die nach und nach vorkommen, waren wirklich toll ausgearbeitet und jeder von ihnen hat mein Herz berührt.


Dieses Buch hat mich vollkommen überraschen und verzaubern können. Eine wirklich wunderschöne Geschichte über schicksalhafte Verknüpfungen, die den Leser von Anfang bis ende, fesseln und mit einem Lächeln zurücklässt. Auf jeden Fall ist dieses Buch jetzt schon eines meiner Jahreshighlight! :D
 
(Ich habe auch gesehen, dass es in Japan auch einen Film zu dem Buch gibt und falls ich ihn auf Deutsch finde, werde ich ihn mir mal anschauen, denn ich bin wahnsinnig gespannt, wie man diese tolle Geschichte verfilmt hat. :D )



Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das tolle Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.