[Rezension] Bridgerton - Der Duke und ich von Julia Quinn

19. Februar 2021





Titel: Bridgerton - Der Duke
Autor: Julia Quinn
Erschienen: 4. Februar 2021
Preis: Taschenbuch € 9,82 / ebook € 7,99
Seitenanzahl: 400
Verlag: HarperCollins


"Als Daphne Bridgerton ihren Namen in der Kolumne von Lady Whistledown liest, kümmert es sie nicht besonders. Aber ihre Mutter drängt sie, endlich einen Ehemann zu finden, bevor ihr Ruf in dieser Ballsaison völlig dahin ist. Daphne schließt einen Pakt mit Simon Basset, dem heiratsunwilligen Duke of Hastings: Indem er ihr den Hof macht, erscheint der umschwärmte Aristokrat vergeben. Sie dagegen rückt gesellschaftlich in den Mittelpunkt und entflieht den Kuppelversuchen ihrer Mutter. Ein prickelndes Spiel beginnt – bis Daphne erkennt, dass nur einem Mann ihr Herz gehört: Simon!"


Nachdem ich, wie gefühlt fast alle Leute, vor kurzem die Netflix Serie zu dem Buch gesehen habe, war ich schon unheimlich neugierig wie wohl die Romanvorlage dazu ist. Deshalb musste ich das Buch auch gleich unbedingt lesen.

Das Buch und die Serie sind schon sehr nah beieinander, doch merkt man gleich, das die Macher der Serie wohl schon weiter gedacht haben und wohl auch die weiteren Romane der Reihe eingeplant haben, denn in der Serie ist zwar das Hauptaugenmerk natürlich auf Daphne und Simon, doch kommen auch die anderen Charaktere sehr viel vor und haben zu meinem Erstaunen auch mehr Tiefe bekommen als es in diesem ersten Buch der Fall war. Genau deswegen muss ich auch zugeben, dass mir die Serie besser gefallen hat als das Buch, was wirklich extrem selten der Fall ist, da natürlich normalerweise das Buch immer besser ist. Doch hier nicht.

Einer meiner Lieblingscharaktere aus der Serie, Daphnes Schwester Eloise, kam in diesem Buch nur durch Erwähnung vor und hat eigentlich kaum bis gar keine Rolle gespielt, was ich unheimlich schade fand, denn in der Serie habe ich ganz besonders sie sehr gefeiert, weil sie ein wirklich interessanter Charakter ist. Ich hoffe sehr, dass das vielleicht in einem der anderen Bücher dann anders ist und sie vielleicht ihre eigene Geschichte bekommt, doch hier hat sie mir fast gänzlich gefehlt. Genauso wie Penelope, die zwar dann doch öfter noch vorkommt als Eloise, aber auch keine richtig Rolle spielt.

Ebenfalls kam mir das Buch viel kürzer und gedrängter vor als die Serie und einige Szenen haben mir in der Serie auch viel besser gefallen als im Buch. Ganz besonders die etwas umstrittene Szene zwischen Daphne und Simon. Aber auch Lady Whistledown's Kolumne hat mir in der Serie viel mehr Spaß bereitet als im Buch, da diese eigentlich nur am Anfang eines Kapitels vorkam und das recht kurz.

Natürlich ist es schwer in 400 Seiten soviel Content reinzubekommen, wie in der Serie mit 8 Folge zu je fast einer Stunde, doch trotzdem war ich doch etwas enttäuscht, dass vieles was ich an der Serie gefeiert habe, hier einfach nicht vorkam oder zu kurz kam. Ich bin schon sehr gespannt, ob diese Sachen in den weiteren Büchern dann doch noch hinzukommen und hoffe das Beste, denn ich finde es sehr traurig, dass mich die Serie mehr packen konnte als dieses Buch.


Alles in allem war das Buch zwar sehr unterhaltsam und interessant, aber leider nicht so gut wie die Serie, die daraus entstanden ist, denn es hat eindeutig an Tiefe der Charaktere gefehlt und das Tempo war mir hier zu schnell. Jedoch hat es mich trotzdem gut unterhalten und ich werde wahrscheinlich auch noch die weiteren Bücher lesen.


Vielen Dank an den HarperCollins Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar!


1 Kommentar:

  1. Hallo Mell,

    ich habe den Trailer schon bei Netflix gesehen un auch wenn ich mich selten im leicht historischem Bereich herumtreibe, klang das so etwas für mich nach meinem geliebten Stolz un Voruteil. ^^ Ich habe auch überlegt, ob ich erst Buch oder Serie schaue. So wie du das schreibst, klingt es aber wirklich als müsste man alles ganz für sich betrachten, wenn es da mehrere Teile gibt. Vielleicht spicke ich erstmal in die Serie rein. ^^

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.