[Rezension] Götterfunke. Hasse mich nicht von Marah Woolf





Titel: GötterFunke. Hasse mich nicht, Band 2
Autor: Marah Woolf
Erschienen: 22. September 2017
Preis: Gebunden € 18,99 [D], € 19,60 [A] / ebook € 9,99
Seitenanzahl: 464

"Das neue Schuljahr beginnt und Jess versucht, Cayden zu vergessen, nach allem, was er ihr angetan hat. Aber Zeus und seine Götter haben anscheinend andere Pläne, und schon am ersten Schultag steht Cayden plötzlich vor ihr. Schwebt Jess etwa in Gefahr? Ist Agrios ihr womöglich nach Monterey gefolgt? Jess möchte nicht in den Kampf der Götter hineingeraten, sondern wünscht sich ein ganz normales Leben. Aber was ist schon normal, wenn man die Welt der Götter sehen und betreten kann? Und vor allem: Wie lange kann sie Cayden wirklich hassen?"


Der erste Teil der Reihe hat mir eigentlich, bis auf ein paar Sachen, ziemlich gut gefallen, weswegen ich auch unbedingt den zweiten Teil lesen musste. :) Leider ging es mir mit diesem Teil der Reihe nicht viel besser als mit dem Ersten, eher im Gegenteil. Meiner Meinung nach ist in diesem Teil für die Länge des Buches einfach viel zu wenig passiert. Die meiste Zeit versucht Jess, Cayden zu hassen und den Göttern aus dem Weg zu gehen. Das hat mir ziemlich gut gefallen, da ich Cayden nicht wirklich leider kann. Ich mein ich weiß zwar, dass er so ein Arsch sein muss wegen dem Spiel, dass er mit Zeus spielt, um sterblich zu werden, doch trotzdem ist er mir einfach unsympathisch. Zumindest am Anfang des Buches. Die meiste Zeit habe ich gehofft, dass Jess ihn weiterhin hasst und er dann einfach irgendwann verschwindet. xD Ich weiß zwar, dass es unwahrscheinlich ist, und die beiden sicherlich am Schluss des dritten Teils zusammenbleiben und glücklich sind, aber ich bin leider dagegen. xD Zwar mochte ich Cayden gegen Ende ein bisschen mehr, aber trotzdem ist er eindeutig nicht mein Liebling. Apoll dagegen mag ich sehr gerne und ich wünschte Marah Woolf würde mehr über ihn schreiben, da er für mich zumindest ein toller Charakter ist. :)

Was die Spannungskurve in "Götterfunke - Hasse mich nicht" angeht muss ich leider sagen, dass er kaum eine gab. Zwar gab es schon eine gewisse Spannung am Ende, doch war das leider zu wenig und auch zu spät. Die meiste Zeit plätschert die Geschichte nur so dahin. Was mir dagegen, wie immer, sehr gut gefallen hat, war Marah Woolfs Schreibstil. Durch ihren lockeren und leichten Stil fliegt man regelrecht durch die Seite.
Die Geschichte ist von Aufbau ähnlich wie der erste Teil. Wieder gibt es eine neue Runde bei Prometheus und Zeus Spiel, wieder greifen Monster Jess an und wieder war die Geschichte um Zeus und Agrios eher im Hintergrund, wobei ich diese Handlung eigentlich am besten von dem ganzen Buch finde. Ich hoffe sehr, dass das in Band 3 anders sein wird, da ich den dritten Band eigentlich nur deshalb lesen möchte.

Leider hat mir dieser Teil der Reihe nicht so gut gefallen, wie ich gehofft hatte. Zwar war es ein gutes Buch für zwischendurch, doch so richtig ins Mitfiebern kam ich nicht wirklich. Ich hoffe sehr, dass die Probleme, die ich mit Band 2 hatte, im Dritten vielleicht etwas wenige werden, denn ich würde den dritten Band gerne lesen, da ich wissen will, wie die Geschichte mit Agrios endet. Außerdem hoffe ich, dass Apoll mehr vorkommt. ;D



1 Kommentar:

  1. Schade, dass dir der Teil nicht so gut gefallen hat. Ich fand Band 2 sehr viel besser als Band 1, besonders, weil sie endlich mal ihre Meinung sagt. Im ersten Moment ging sie mir mit ihrer Naivität und "alles muss nett und gut sein und ich will kein Stress" total auf den Keks xD

    Bin aber auch schon sehr auf Band 3 gespannt :)

    Alles Liebe ♥

    AntwortenLöschen