[Rezension] The Lie She Never Told von Laura Labas

13. November 2019





Titel: The Lie She Never Told
Autor: Laura Labas
Erschienen: 4. Februar 2019
Preis: Taschenbuch € 12,90 / ebook € 3,99
Seitenanzahl: 306
Verlag: Drachenmond Verlag


"Mein Name ist Faith Rochester und ich habe meine beste Freundin getötet.
Fast drei Jahre später kehre ich in meine Heimatstadt zurück, in dem Wissen, dass mich niemand ansehen, geschweige denn mit mir reden wird. Niemand bis auf eine Ausnahme. Liam Bridges hat sehr viel über mich und den Tod seiner Schwester zu sagen und nichts davon ist besonders nett.
Nachdem Faith ihre beste Freundin Emma auf einem Foto, das nach ihrem vermeintlichen Tod aufgenommen wurde, entdeckt, reist sie nach Grayne Village. Zurück an den Ort, an dem alles seinen Anfang nahm. Dort erkennt sie schon bald, dass das Mysterium um Emmas Verschwinden weiter und tiefer reicht, als sie geahnt hat. Ist Emma wirklich tot oder gibt es noch Hoffnung? Wie tief muss Faith graben, um die Wahrheit endlich aufzudecken und sich von den Lügen einer ganzen Stadt zu befreien?"


Eine Freundin hat mir dieses Buch empfohlen und da es gut zu meiner Buch-Club Challenge passt, habe ich es auch gleich gelesen. Und ich muss sagen, es hat mir sehr gut gefallen. Es wurde mir sehr zurecht empfohlen. ;D

In "The Lie She Never Told" geht es um die junge Faith, welche nach 4 Jahren zurück in ihre Heimatstadt kommt, welche sie damals ziemlich schnell verlassen hatte, da ihr nämlich der Tod an ihrer besten Freundin angehängt wurde. Faith ist jedoch komplett unschuldig und will dies nun nach all den Jahren auch beweisen. Außerdem hat sie vor kurzem etwas gefunden, dass sie glauben lässt, dass ihre Freundin vielleicht doch nicht tot ist. Als sie dann in ihrer Heimatstadt ankommt begegnet sie zu ihrem Leidwesen als erstes gleich dem Bruder ihrer tot geglaubten Freundin, welcher Faith ebenfalls für die Mörderin hält und dementsprechend auf ihre Wiederkehr reagiert. Aber nicht nur er, auch viele der anderen Bewohner der Kleinstadt Grayne Village treten Faith mit Abneigung gegenüber und machen ihr das Leben schwer.

Ich fand die Idee und die Handlung wirklich sehr interessant und auch der Schreibstil der Autorin hat mir voll und ganz überzeugen können. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich richtig gefesselt von der spannenden Geschichte. Die ganze Zeit über war ich unheimlich neugierig wie die Geschichte enden wird und bin auch bis zur letzten Seite noch sehr überrascht worden. Das ist ein noch ein großer Pluspunkt an dem Buch, es war, zumindest für mich, überhaupt nicht vorhersehbar und ich bin des Öfteren sehr überrascht gewesen.

Die Protagonistin war mir ziemlich sympathisch und das nicht nur, weil sie Autorin von Beruf ist, sondern weil sie eine starke und mutige junge Frau ist, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Selbst als es scheint, dass alle Bewohner von Grayne Village gegen sie sind, so ist die doch geblieben und hat weiterhin versucht alles zu tun, um das Rätsel um ihre beste Freundin zu lösen.
Aber nicht nur Faith hat mir sehr gut gefallen, auch der männliche Protagonist, Liam, der Bruder von Faiths verschollenen Freundin, fand ich eigentlich ziemlich cool und je besser ich ihn kennengelernt habe, umso mehr mochte ich ihn. Anfangs dachte ich eigentlich noch, dass er genauso ein Arsch ist wie die anderen Leute in der Kleinstadt, doch im Laufe der Handlung merkt man, dass er eigentlich ein sehr sympathischer Kerl ist.


"The Lie She Never Told" hat mir insgesamt sehr gut gefallen und ich wünschte die Autorin würde noch mehr Bücher in diesem Genre schreiben, denn meiner Meinung nach hat sie das wirklich toll gemacht und ich würde gerne noch mehr von ihr in dieser Richtung lesen. :3



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.