[Rezension] Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo

17. Oktober 2018





Titel: Das Gold der Krähen (Glory or Grave, Band 2)
Autor: Leigh Bardugo
Erschienen: 3. September 2018
Preis: Broschiert € 16,99  / ebook €14,99
Seitenanzahl: 592
Verlag: Knaur HC


"Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten."


Als ich mit dem ersten Teil fertig war, musste ich gleich darauf den Zweiten lesen, da ich so neugierig war, wie die Geschichte von Kaz, Inej und den anderen weitergeht. Ebenfalls auch, weil das Ende vom ersten Teil ziemlich böse war. Somit ging es nach Teil eins gleich weiter und ich kann sogar sagen, dass mir "Das Gold der Krähen" sogar noch eine Spur besser gefallen hat als sein Vorgänger, denn auch hier gab es wieder einige interessante und völlig unerwartete Wendungen, die mich noch mehr umhauen konnten als im Ersten.

"Das Gold der Krähen" schließt fast direkt an das Ende des ersten Teiles an, sodass es perfekt ist, wenn man die Teile direkt hintereinander liest. Aber auch wenn man das nicht macht, durch einige kurze Auffrischungen der Geschehnisse anfangs, glaube ich, dass es auch kein Problem ist, wenn ein bisschen Zeit zwischen dem Lesen der beiden Bücher vergeht.
Ganz besonders gut hat mir in diesem Teil die Entwirkung der Charaktere gefallen. Ganz besonders Kaz hat mich auch hier wieder voll und ganz von sich überzeugen können. Der Typ ist einfach der Wahnsinn! Aber auch die anderen Krähen kamen nicht zu kurz und ich habe von Anfang bis Ende mit ihnen mitgefiebert. Leigh Bardugo versteht sich wirklich in Sachen Spannungsaufbau und so war ich die ganze Zeit über vollkommen gefesselt von der Handlung und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Manchmal hatte ich richtig Angst, denn die ganze Zeit über war es ein wenig wie eine Achterbahnfahrt, doch es hat wirklich Spaß gemacht, Kaz und seine Crew bei ihrem Abenteuer zu begleiten. :)Das Ende war auch, meiner Meinung nach, bis auf ein paar Kleinigkeiten, sehr zufriedenstellen und ich habe das Buch, zwar etwas wehmütig, aber dennoch zufrieden schließen können. Doch trotzdem hoffe ich sehr, dass Leigh vielleicht irgendwann noch eine Fortsetzung schreibt, denn es gibt eindeutig noch genug was erzählt werden könnte. :)


Diese Reihe hat mich so begeistert, dass ich am liebsten gleich mit dem Ersten wieder angefangen hätte, als ich den Zweiten beendet hatte. Die Welt, die Charaktere und die gesamte Geschichte haben mich schlichtweg umgehauen und ich kann die Bücher jedem nur ans Herz legen. :3



1 Kommentar:

  1. Huhu Mell =)

    Da bin ich ja frph, dass ich den ersten Band nun wenigstens schonmal bei mir Zuhause habe. Jetzt muss ich nur noch dazu kommen ihn endlich zu lesen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.