[Rezension] Rule of Wolves - Thron aus Nacht und Silber von Leigh Bardugo

1. Dezember 2021





Titel: Rule of Wolves - Thron aus Nacht und Silber (Die King-of-Scars-Dilogie 2)
Autor: Leigh Bardugo
Erschienen: 1. Juni 2021
Preis: Broschiert € 16,99 / ebook € 14,99
Seitenanzahl: 576
Verlag: Knaur


"Ein König, der mit seinem Dämon ringt
Eine Sturmhexe, deren schlimmster Feind zurückgekehrt ist
Eine Spionin, deren Wunsch nach Rache alles zu vernichten droht

Der schicksalhafte Kampf um den Zarenthron von Ravka steuert unaufhaltsam auf eine Entscheidung zu: Wird ein Krieg, den niemand gewinnen kann, eine ganze Welt in Asche versinken lassen?
Während der junge König Nikolai Lantsov – auch mithilfe des Monsters in seinem Inneren – alles versucht, um Ravka vor dem Schlimmsten zu bewahren, hadert Zoya Nazyalensky, die Sturmhexe, mit ihrem Schicksal: Nach allem, was sie im Krieg bereits verloren hat, verlangt nun die Pflicht von ihr, dass sie ihre Kräfte nutzt, um die Waffe zu werden, die ihr Land braucht. Koste es, was es wolle …
Zur selben Zeit riskiert die Grisha Nina Zenik als Spionin im feindlichen Fjerda mehr als nur ihr Leben: Ihr unbändiger Wunsch nach Rache könnte Ravkas Schicksal endgültig besiegeln – und Nina die Chance nehmen, ihr trauerndes Herz zu heilen …"


Nachdem ich schon den ersten Teil der Reihe, King of Scars, regelrecht verschlungen und geliebt habe, musste ich auch unbedingt die Fortsetzung lesen, da ich nach dem bösen Cliffhanger am Ende von King of Scars unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte ausgeht.
Zwar habe ich mir dann doch etwas mehr Zeit gelesen, dieses Buch zu lesen, doch trotzdem war ich von der ersten Seite an wieder sofort in der Geschichte drinnen und auch gefangen. Ich muss sagen, dass mir dieses Buch sogar noch viel besser gefallen hat als der erste Teil und es sogar zu meinen Jahreshighlights gehört.

Ich war so gefesselt von der Geschichte und ganz besonders von den vielen tollen Charakteren, die wir schon aus den vorherigen Reihen aus dem Grisha Universum kennen und lieben gelernt haben. Ganz besonders bei Nina war ich so gespannt, wie ihre Geschichte weitergehen wird und ob sie ihr Glück vielleicht noch finden wird. Sie ist einfach eine meine absoluten Lieblinge aus dem Grishaverse und ich habe mich immer sehr gefreut auf die Kapitel aus ihrer Sicht. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht der Hauptcharaktere erzählt. Dazu gehören natürlich Nikolai, Nina, Zoya und noch einige mehr, welche ich hier aber nicht nennen möchte, da ich auf keinen Fall spoilern möchte. ;)

Die Handlung war durchgehend spannend und ich war wie gebannt. Ravka ist ein Land, was schon wirklich viel durchmachen musste und ich war so gespannt, ob Nikolai und die anderen es schaffen ihre Heimat zu retten und die Menschen die ihnen wichtig sind zu beschützen. Eine Szene gab es, die ich wahnsinnig traurig fand und sogar die eine oder andere Träne vergossen habe, doch auch das habe ich als Pluspunkt für das Buch gezählt, denn es hat wirklich allerlei Emotionen in mir hervorgebracht beim Lesen und das macht meiner Meinung nach ein gutes Buch aus.:)
Natürlich kann ich über die Handlung nichts Genaueres sagen, da es sich hier um einen zweiten Teil handelt, aber ich kann euch auf jeden Fall sagen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass auch nur einem beim Lesen dieses Buches langweilig wird. :)


Alles in allem war dieses Buch ein Jahreshighlight für mich und ich kann es kaum erwarten, noch mehr Geschichten aus dem Grishaverse von Leigh Bardugo zu lesen. Denn der letzte Satz im Buch hat mich wirklich kurz freudig ausrasten lassen. Was genau ich damit meine, werde ich euch aber nicht verraten, da müsst ihr das Buch schon selbst lesen. ;)


 
Vielen Dank an NetGalley und den Knaur Verlag für das tolle Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.