[Rezension] Die Sprache der Dornen von Leigh Bardugo

26. Mai 2021





Titel: Die Sprache der Dornen – Mitternachtsgeschichten
Autor: Leigh Bardugo
Erschienen: 1. Oktober 2018
Preis: Gebunden € 15,70
Seitenanzahl: 288
Verlag: Knaur HC


"Hungrige Wälder, magische Künste und schreckliche Geheimnisse: In der Welt von Kaz Brekker und seinen »Krähen« erzählt man sich in langen Winternächten gern Geschichten voller dunkler Versprechungen. Sechs davon sind hier zusammengetragen und werden von aufwendigen Illustrationen zum Leben erweckt. Von der Meerjungfrau, deren Stimme furchtbare Stürme heraufbeschwört, über eine alte Kräuterfrau, die viel mehr ist als sie scheint, bis zum hässlichen Fuchs, der sich beim falschen Mädchen einschmeichelt: Diese märchenhaften Erzählungen sind ein Muss für alle Fans der »Krähen« und Grisha."


Nachdem ich endlich nach langem die Grisha-Trilogie fertig gelesen habe, dachte ich mir, dass es nun auch für dieses Büchlein endlich Zeit wird und so habe ich es gleich danach zu Hand genommen. Ich muss sagen, dass es anders war als erwartet, doch trotzdem hat es mir wahnsinnig gut gefallen. Auch wenn ich hin und wieder mal kurze Pausen einlegen musste, denn die verschiedenen Märchen aus der Welt der Grisha Bücher, sind doch eher etwas düsterer und schwerer als ich erwartet hatte und so habe ich immer mal wieder pausieren müssen. Doch mit seinen nur 288 Seiten, war ich trotzdem recht schnell durch, überhaupt weil es sehr gut und flüssig zu lesen ist.

Das Buch ist unterteilt in die verschiedenen Märchen und Sagen aus Ravka, Kerch, Semeni und Fjerda. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so lernt man über alle Regionen ein bisschen mehr dazu, auch wenn es nur Märchen Geschichte sind, die sich die Leute am Lagerfeuer erzählen.

Ganz besonders gut gefallen hat mir, dass zu jeder Geschichte auch Illustrationen gab. Das gesamte Buch ist wirklich wundervoll gestaltet und die Illustrationen innen haben jeder Geschichte noch das gewisse Etwas verpasst und so hat das lesen noch mehr Spaß gemacht. :)

LeighBardugo hat mit diesem Buch wirklich einen kleinen Schatz erschaffen, der für jeden etwas ist und selbst wenn man die Grisha oder die Krähen Reihen nicht gelesen hat, so finde ich, kann man dieses Buch trotzdem auch gut lesen, denn die Geschichten sind alle in sich abgeschlossen und stehen völlig für sich. Natürlich hat man, wenn man schon einiges in diesem Universum gelesen hat einen anderen Bezug zu den Geschichten, doch auch wenn man das nicht hat, hat man sicherlich auch große Freude an diesen düsteren und teils grausamen Märchen.


Ein wirklich tolles Buch mit vielen interessanten Geschichten. Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen, auch wenn es manchmal eine etwas schwerere Koste war und auch wenn mir nicht alle Geschichten so ganz zugesagt haben, so hat doch jede etwas wirklich Einzigartiges und ich finde jeder Grisha Fan sollte sich dieses Buch besorgen, denn so bekommt man einen noch besseren Einblick in die Welt, die Leigh Bardugo geschaffen hat. :3 Aber wie schon oben gesagt, das Buch ist einfach für jeden etwas, denn man muss die anderen Bücher von Leigh Bardugo nicht kennen, um dieses Buch zu lesen. :)



1 Kommentar:

  1. Hi Mell!

    Freut mich dass dir das Buch gefallen hat! Darüber hört man irgendwie wenig, dabei sind diese Märchen wirklich was besonderes, und auch die Aufmachung finde ich großartig gemacht!
    Gerade das düstere hat mir gefallen, das passt einfach auch zur Grischa Welt :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.