[Rezension] Assassin's Creed Odyssey von Gordon Doherty

12. Juli 2019





Titel: Assassin's Creed Odyssey
Autor: Gordon Doherty 
Erschienen: 20. November 2018
Preis: Taschenbuch € 15,00 / ebook € 11,99
Seitenanzahl: 352
Verlag: Panini Verlag


"GRIECHENLAND, im 5. Jahrhundert v. u. Z.
Zwanzig Jahre lang versuchte Kassandra, Nachfahrin des mächtigen König Leonidas, ihre Schande zu vergessen: Sie wurde von ihrem eigenen Vater Nikolaos aus Sparta verbannt, weil sie den Willen der Götter missachtet hatte, um ihren kleinen Bruder zu retten.
Als ein geheimnisvoller Fremder in die verschlafene Küstenstadt kommt, in der Kassandra sich als Söldnerin verdingt, scheint sich ihr Leben radikal zu verändern, denn dieser verspricht ihr unermesslichen Reichtum. Doch dafür soll sie das Mittelmeer überqueren und sich in den Krieg stürzen, der zwischen Athen und Sparta tobt. Ihr Auftrag lautet, den Mann zu töten, den alle nur „Den Wolf“ nennen und dem sie ihre Schmach nie verziehen hat: Nikolaos von Sparta."


Schon immer einmal wollte ich einen Assassin's Creed Roman lesen, denn bis jetzt habe ich immer nur zusammen mit meinem Freund die Spiele gespielt. Jetzt bei Odyssey habe ich mir gedacht, dass ich es nun endlich einmal versuchen will.

In "Assassin's Creed Odyssey" geht es um die junge Spartanerin Kassandra, die vor langer Zeit, als sie ein Kind war, ihre Heimat verlassen musste. Wer das Spiel kennt, wird die Geschichte schon kennen, wer das Spiel nicht kennt und sich sehr für Griechenland oder griechische Geschichte interessiert, dem kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen. Der wohl größte Bonus in dem Buch war für mich, dass man eben hier die Geschichte als Kassandra durchlebt. Im Spiel kann man sich hingegen entscheiden, ob man mit Kassandra oder Alexios durch Griechenland ziehen will. Mein Freund und ich haben uns beim Spiel für Alexios entschieden und so war die Geschichte für mich gleich nochmal interessanter, da ich sie nun als Kassandra in lesbarer Form noch einmal durchleben könnte. :)

Obwohl ich den Story-Verlauf schon kannte und wusste, was alles passieren wird, war das Buch für mich jedoch keineswegs langweilig. Es hat mich von der ersten bis zu letzten Seite packen können, was wohl an dem schönen und sehr bildlichen Schreibstil des Autors liegt. Ich könnte wirklich die Umgebung vor mir sehen und habe mich gefühlt als wäre ich bei Kassandra und würde mit ihr all die spannenden Kämpfe und die vielen interessanten Treffen mit, zum Teil wichtigen geschichtlichen Personen, gemeinsam durchleben.
Das Einzige, was mich ein wenig gestört hatte, war, dass die Geschichte ein bisschen gehetzt auf mich gewirkt hat. Das Tempo war ziemlich schnell und die Ereignisse sind sehr knapp aufeinander gereiht gewesen. Eigentlich mag ich es ganz gerne, wenn ein Buch ein flotter geschrieben ist, doch finde ich, hätte es hier mehr Ruhephasen geben können. Es wäre auch nicht schlecht gewesen, wenn es ein paar Seiten mehr gehabt hätte. Jedoch ist das nur ein kleiner Makel, denn ansonsten hat mir das Buch sehr gut gefallen. :)


"Assassin's Creed Odyssey" hat mir sehr gut gefallen und ich werde auf jeden Fall wieder ein Buch zu Assassin's Creed lesen, auch wenn die anderen Bücher von unterschiedlichen Autoren geschrieben sind. Hoffentlich sind die genauso gut wie der Autor dieses Buches. :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.