[Rezension] Queen and Blood von Amy Harmon





Titel: Queen and Blood (Bird-and-Sword-Reihe, Band 2)
Autor: Amy Harmon
Erschienen: 27. Juli 2018
Preis: Broschiert € 15,00  / ebook € 9,99
Seitenanzahl: 400
Verlag: LYX


"Kjell von Jeru kannte seinen Platz - Soldat, Krieger der Krone, Bastardbruder des Königs - und war damit zufrieden. Doch seitdem er seine Gabe als Heiler erkannt hat, ist die einfache Ordnung seiner Welt aus den Fugen geraten. Als er eine junge Frau sterbend in der Wildnis findet, rettet er ihr mithilfe seiner Kräfte das Leben. Die geheimnisvolle Sasha, die nichts über ihre Vergangenheit weiß, hält sein Herz vom ersten Moment an ihn ihren Händen, ganz gleich, wie sehr er sich dagegen wehrt. Doch als Sashas wahre Identität ans Licht kommt, droht ihre Liebe an der Wirklichkeit zu zerbrechen ..."


Da ich schon von "Bird and Sword" extrem begeistert war, musste ich unbedingt auch die Fortsetzung lesen! Obwohl ich auch dieses Buch ganz gut fand, so blieb die Begeisterung diesmal jedoch eher aus. Das Buch konnte mich nicht so richtig packen und des Öfteren hat sich die Handlung für mich ziemlich gezogen und auch die Spannung war nicht wirklich auffindbar. Anfangs war ich noch sehr gespannt, was sich Amy Harmon wohl so alles für die beiden Charaktere überlegt hat und habe gehofft, dass mich auch dieses Buch wieder so begeistern kann wie sein Vorgänger. Doch nach und nach hat die Handlung in eine Richtung entwickelt, die mich einfach nicht wirklich angesprochen hat, weshalb ich immer mehr die Lust am Lesen verloren habe. Und auch die Spannung blieb weiterhin eher unentdeckt und baute sich einfach nicht auf.
Aber nicht nur das, auch die Charaktere wurde mir leider von Seite zu Seite unsympathischer. Kjell mochte ich anfangs eigentlich noch ganz gern, doch mit Sasha konnte ich mich nicht anfreunden. Sie war mir viel zu unterwürfig und hatte meiner Meinung nach und kaum Tiefe. Auch die Liebesgeschichte der beiden hat mich nicht richtig berühren könne. Ob das daran lag, dass sie sich viel zu schnell verliebt haben oder dass ich mit Sasha nicht so klar kam, kann ich nicht genau sagen, wahrscheinlich von beidem etwas.


Insgesamt fand ich "Queen and Blood" leider nicht so gelungen wie sein Vorgänger, was sehr schade war, denn ich habe mich ein ganzes Jahr darauf gefreut. Trotzdem war das Buch keineswegs schlecht. Mir hat es nur nicht so zugesagt. Aber ich bin mir sicher, dass die Geschichte von Kjell und Sasha sicherlich einigen Leuten sehr gut gefallen könnte. :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.