[Rezension] Herz aus Schatten von Laura Kneidl





Titel: Herz aus Schatten
Autor: Laura Kneidl
Erschienen: 21. März 2018
Preis: Taschenbuch € 12,99 / ebook €11,99
Seitenanzahl: 464
Verlag: Carlsen


"Seit Jahrhunderten wird die Stadt Praha von dunklen Kreaturen bedroht. Sie lauern in den Wäldern und gieren nach dem Blut der letzten verbliebenen Menschen. Als Bändigerin ist es die Aufgabe der 17-jährigen Kayla, die Stadt vor den Ungeheuern zu schützen. Mit ihren Fähigkeiten gelingt es ihr, einen Schattenwolf zu zähmen. Doch dann geschieht das Unfassbare: Der Wolf verwandelt sich in einen jungen Mann. Er kann sich nicht an seine Vergangenheit erinnern und immer wieder kommt seine monströse Seite zum Vorschein …"


Schon als ich den Klappentext gelesen habe, war mir gleich klar, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Als mir dann auch noch eine Freundin davon vorgeschwärmt hat, habe ich es mir gleich darauf geholt und gelesen. Und was soll ich sagen? Ich bin mindestens genauso begeistert gewesen wie die Freundin, die es mir empfohlen hat. :) "Herz aus Schatten" ist eine wirklich geniale Geschichte, die mit ihrem düsteren und ziemlich ausgefallenen Setting von Anfang bis Ende überzeugen kann.  Aber nicht nur das Setting, auch die vielen interessanten und wundervoll durchdachten Charaktere und das Gesamtkonzept des Buchs haben mich völlig begeistert zurückgelassen. Laura Kneidl hat meiner Meinung nach einen wirklich schönen Schreibstil, ganz besonders weiß sie es wirklich, wie man Leser auf die Folter spannt, denn manchmal habe ich es vor Spannung kaum noch ausgehalten. Aber in dieser Geschichte gibt es nicht nur viel Spannung, auch die Liebesgeschichte hat perfekt in die Geschichte gepasst und war weder zu viel noch zu wenig, einfach zum Dahinschmelzen. :D
In "Herz aus Schatten" geht es um die junge Kayla, welche eine Bändigerin werden soll, da ihre Familie eine der berühmtesten Bändiger Familien der Stadt ist. Kayla will auf keinen Fall in die Fußstapfen ihrer Familie treten, doch bleibt ihr leider keine andere Wahl, denn ihr Vater ist der Oberste der Bändiger und lässt auf keinen Fall zu, dass seine Tochter der Familie Schande bereitet. Somit lässt Kayla das Ritual, in dem die Bändiger sich mit ihren Monstern verbinden irgendwie über sich ergehen, doch rechnet sie nicht damit, dass genau das Monster, mit dem sie sich verbindet, ganz anders ist, als sie zunächst dachte.
Kayla mochte ich von Anfang bis Ende eigentlich ziemlich gerne, da sieihren eigenen Kopf hat und versucht für das einzustehen, was sie für richtig findet. Natürlich macht sie manchmal ein paar Dummheiten, bei denen ich mir echt an den Kopf fassen musste, doch kein Mensch ist fehlerfrei und somit natürlich auch keine Protagonistin. ;) Aber im Großen und Ganzen ist mir Kayla sehr ans Herz gewachsen und ich habe mit ihr und ihrem Schattenwolf bis zum Schluss mitgefühlt und mitgefiebert.
Auch wenn ich hin und wieder mit den Namen ein wenig ins Schleudern kam, so hat mir die Geschichte doch wahnsinnig gut gefallen, denn sie war auf jeden Fall mal wieder etwas anderes, als man sonst so liest und das fand ich sehr erfrischend. :) Ein wirklich gelungenes Buch! :D



1 Kommentar:

  1. Hallo Mell,

    mir hat das Buch auch unglaublich gut gefallen! Du hast recht, es ist echt mal was anderes. :)

    Liebe Grüße
    Lena ♡♡♡

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.