[Rezension] Helden des Olymp 3 - Das Zeichen der Athene





Titel: Helden des Olymp - Das Zeichen der Athene (Band 3)
Autor: Rick Riordan
Erschienen: 2. Oktober 2015
Preis: Gebunden €  / ebook
Seitenanzahl: 608
Verlag: Carlsen


"Sieben Halbgötter werden den Olymp vor dem Untergang bewahren – so sagt es die alte Prophezeiung. Als Annabeth und Percy zusammen mit ihren neuen Freunden wieder aufeinandertreffen, scheinen sich diese sieben endlich gefunden zu haben. Mit ihrem fliegenden Schiff, der Argo II, machen sie sich auf den Weg nach Rom. Aber können sie gleichzeitig ihre Mission erfüllen und die alte Feindschaft zwischen den Nachkommen der griechischen und römischen Götter überwinden?"


Da ich ein großer Fan der Bücher von Rick Riordan bin und mir schon die letzten beiden Teile der Reihe sehr gut gefallen habe, musste ich natürlich auch unbedingt weiterlesen, da ich sehr neugierig bin, wie die Geschichte der jungen Halbgötter weitergeht. Nachdem die ersten beiden Teile jeweils mehr das Augenmerk auf Jason's und auf Percy's Gruppe gerichtet war, so sind in diesem Buch nun alle sieben Halbgötter vereint und machen sich auf in die Alte Welt und ihr erstes Ziel ist die Stadt Rom. Denn dort soll ihre gemeinsame Reise erst richtig beginnen. Von Anfang bis Ende war das Buch unglaublich spannend erzählt. Was ja auch kein Wunder ist, wenn gleich sieben Helden zusammen auf einer Mission sind. Und obwohl es eigentlich recht viele Hauptcharaktere gab, so hat Rick Riordan es wirklich super hinbekommen keinen zu vernachlässigen und allen ihre besonderen Momente zu geben. Meine liebsten Stellen waren jedoch die von Percy und Annabeth, da ich die beiden einfach wahnsinnig toll finde, ganz besonders wenn sie zusammen sind. Sie sind echt ein süßes Paar! :D Aber auch die anderen Charaktere sind mir schon sehr ans Herz gewachsen und ich kann es kaum erwarten, noch mehr über Hazel, Frank, Leo, Jason, Piper und natürlich über Annabeth und Percy zu lesen.
Was mir auch wieder wahnsinnig gut gefallen hat, was aber auch alle Bücher von Rick Riordan einfach auszeichnet, ist, dass man immer wieder viele Sagengestalten triff und manche ziemlich interessant gestaltet wurden. Rick Riordan schafft es einfach immer wieder bekannte Sagengestalten besonders lustig oder auch ziemlich doof herzurichten, sodass man auch viel zum Lachen hat. Generell liebe ich den Humor in den Büchern einfach und ganz besonders mit den sieben Halbgott-Helden ist es sehr lustig. :DAber neben den Lustigen oder manchmal auch romantischen Szene (die leider etwas zu wenig sind), ist das Buch hauptsächlich extrem spannend gewesen und es gab nicht sehr viele Momente zum Durchschnaufen. Auch das Ende war ziemlich erschütternd und ich kann es wirklich kaum erwarten zu erfahren, wie es jetzt wohl weitergeht.


Der dritte Teil von "Helden des Olymp" hat mich wie auch schon seine Vorgänger von Anfang bis Ende packen können und ich muss sogar sagen, dass dieser Teil bis jetzt sogar mein Favorit ist. Ich weiß, das kann sich bei einer 5-teiligen Reihe noch ändern, aber bis jetzt ist "Das Zeichen der Athene" für mich am genialsten gewesen. :) Aber hier ein kleiner Tipp von mir: Lest das Buch erst, wenn ihr den vierten Teil schon griffbereit habt. ;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.