[Rezension] Das Mädchen aus Feuer und Sturm von Renée Ahdieh





Titel: Das Mädchen aus Feuer und Sturm
Autor: Renée Ahdieh
Erschienen: 28. September 2018
Preis: Gebunden € 18,00 / ebook €13,99
Seitenanzahl: 416
Verlag: ONE


"Mariko ist die Tochter eines mächtigen Samurai und kennt ihren Platz im Leben. So klug und erfinderisch sie auch sein mag - über ihre Zukunft entscheiden andere. Als sie erfährt, dass sie den Sohn des Kaisers heiraten soll, nimmt sie ihr Schicksal hin. Doch auf dem Weg zu ihrer Hochzeit entkommt sie nur knapp einem blutigen Überfall - und nutzt ihre Chance, die Freiheit zu kosten: Als Junge verkleidet schmuggelt sie sich unter die Banditen und lernt eine ganz neue Welt kennen. Und sie verliert ihr Herz ... ausgerechnet an den Feind."


Auf dieses Buch habe ich schon sehnsüchtigst gewartet, seit ich zum ersten Mal das englische Cover gesehen habe, da mich die Bücher von Reneé Ahdieh bis jetzt alle begeistern konnten und sie bei diesem Buch auch ein Setting verwendet hat, von dem ich schon vor dem Lesen wusste, dass ich es lieben werde. Japan. Oder eher ein historisches Japan verwoben mit vielen fantastischen Sagen und Mythen. Ich musste es einfach lesen und ich kann auf jeden Fall sagen, dass es mich in keinster Weise enttäuscht hat. "Das Mädchen aus Feuer und Sturm" hat mir sogar noch besser gefallen, als ich dachte und meine Erwartungen waren schon recht hoch. Ein wenig hat mich die Geschichte der jungen Mariko an Mulan erinnert, jedoch muss ich sagen, dass es nur wenige Aspekte der Geschichte gab, die ähnlich waren. Ansonsten ist die Handlung ganz anders.

Die junge Mariko ist die Tochter eines Feudalherren und soll den Prinzen, den sie noch nie gesehen hat, heiraten. Doch auf dem Weg in die Hauptstadt wird sie und ihr Geleitzug überfallen. Mariko kann sich mit Glück retten und versucht von da an herauszufinden, weshalb man sie umbringen wollte. Damit sie nicht auffällt, verkleidet sie sich als Mann und kommt kurz darauf zu einer Band von Männern, wo sie den Verdacht hegt, dass sie hinter dem Angriff stecken können. Mariko schließt sich ihnen an um mehr Informationen zu bekommen, doch obwohl sie die Männer zunächst hasst und auch hassen will, muss sie sich bald eingestehen, dass das nicht so einfach ist.

Mariko fand ich als Protagonistin sehr interessant. Ihr Charakter hat mir sehr gut gefallen, ganz besonders weil sie eine clevere, mutige und starke junge Frau ist, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt und weiterhin ihre Pläne verfolgt. Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen, ganz besonders der geheimnisvolle Okami, zu dem sich Mariko im Laufe der Geschichte immer mehr hingezogen fühlt. Er ist ein sehr interessanter Charakter, von dem man immer nur langsam und stückchenweise mehr erfährt, doch trotzdem konnte er sich nicht nur in Mariko's, sondern auch in mein Herz schleichen. Ich fand es auch toll, dass die Liebesgeschichte der beiden eher nebensächlich ist und andere Aspekte mehr im Vordergrund stehen. Das machte die Geschichte für mich noch spannender. Ganz besonders der wundervolle und fast schon poetische Schreibstil von Reneé Ahdieh macht aus der Geschichte etwas ganz Besonderes und passt perfekt in das Setting.

Insgesamt hat mich "Das Mädchen aus Feuer und Sturm" umgehauen und ich kann jetzt schon sagen, dass es auf jeden Fall eines meiner Jahreshighlights ist. Die lange Wartezeit hat sich wirklich gelohnt. Das Einzige, was ich ein wenig traurig fand, was dass das englische Cover viel besser zur Geschichte passt und es leider nicht übernommen wurde. Zwar ist das deutsche Cover auch sehr schön, aber es passt meiner Meinung nicht so gut wie das Englische. Aber solange das der einzige Kritikpunkt ist, ist es ok. ;)
Auf jeden Fall freue ich mich schon wahnsinnig auf den zweiten Teil, da die Geschichte mit einem fiesen Cliffhanger endete. Ich hoffe sehr, dass der zweite Teil nicht zu lange auf sich warten lässt. :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.