[Rezension] Ice - Hüter des Nordens von Sarah Beth Durst

Titel: Ice - Hüter des Nordens
Autor: Sarah Beth Durst
Erschienen: 9. Februar 2012  
Seitenanzahl: 320 Seiten
Verlag: Egmont LYX

Klappentext: "Die junge Cassie lebt mit ihrem Vater auf einer Forschungsstation in der Arktis. Ihre Mutter ist angeblich bei ihrer Geburt gestorben, doch Cassie wächst mit rätselhaften Geschichten über ihren Tod auf. Kurz vor Cassies achtzehntem Geburtstag kommt es zu einer merkwürdigen Begebenheit: Cassie trifft auf einen Eisbären, der zu ihr spricht und ihr berichtet, dass die alten Legenden wahr sind. Ihre Mutter ist noch am Leben und wird in der Festung der Trolle gefangen gehalten. Doch um sie zu befreien, muss Cassie den Eisbären heiraten, der sich des Nachts in einen Menschen verwandelt. Zwischen Cassie und dem magischen Wesen entwickelt sich eine zarte Liebe, die jedoch von einem geheimnisvollen Fluch bedroht wird ..."


Als ich damals den Klappentext gelesen habe, hatte ich mir eigentlich etwas ganz anderes unter der Geschichte vorgestellt, als es dann schlussendlich war. Jedoch hatte ich auch keine richtigen Erwartungen in das Buch, was wahrscheinlich auch ganz gut war, denn es ist vollkommen anders, als alle Bücher die ich bis jetzt gelesen habe. Ich finde auch, dass man aus dem Klappentext viel zu leicht die falschen Schlüsse zieht, denn es ist keine normale Fantasygeschichte mit einem Mädchen, das auf einen Gestaltwandler trifft, es ist etwas anders, irgendwie magischer und erinnert mich mehr an ein modernes Märchen. :)

Obwohl ich mir anfangs etwas anderes vorgestellt hatte, konnte mich doch das Buch von der ersten Seite an in seinen Bann zeihen und ich wollte es kaum noch aus der Hand legen, da es unglaublich spannend und emotional zu lesen war. :D

Cassie, die bei ihrem Vater in einer Forschungsstation in der Arktis aufwuchs, hat ihre Mutter nie kennengelernt, da diese angeblich tot sei, zumindest sagte das ihr Vater. Doch kurz vor ihrem 18. Geburtstag, erzählt ihre Großmutter ihr die wahre Geschichte, nämlich dass die Gutenachtgeschichte, die sie ihre damals immer erzählte, wahr sei und ihre Mutter an einem unbekannten Ort von Trollen gefangen gehalten wird. Denn ihre Mutter ist die Tochter des Nordwindes und vor vielen Jahren hätte sie den König der Eisbären heiraten sollen, doch schloss sie mit dem König der Eisbären einen neuen Pakt, sodass nun ihre Tochter, Cassie, diesen heiraten sollte. Als sie schließlich auf den Eisbärenkönig traf, schloss sie mit ihm den Pakt, dass sie seine Frau werden würde, wenn er ihre Mutter rettete, doch je mehr Zeit Cassie mit ihm verbringt, umso mehr wird ihre klar, dass er nicht so war, wie sie anfangs annahm und sie sich immer mehr ihn ihne verliebt. Doch erst als die beiden brutal voneinander getrennt werden, wird Cassie klar, wie sehr sie ihren Bären eigentlich liebt und so macht sie sich auf den Weg ihn zu retten.
Die Liebesgeschichte zwischen Cassie und Bär ist unglaublich romantisch und traumhaft schön, fast wie im Märchen, doch finde ich auch, das diese doch eher ein wenig am Rande steht, denn mehr Augenmerk liegt auf dem Abenteuer, dass Cassie bestreitet, um ihren geliebten Bären wiederzufinden.

Anfangs ist Cassie eher realistisch und wissenschaftlich veranlagt, doch je mehr sie in diese magische und unerklärliche Welt hineingerät umso mehr verändert sich ihr Weltbild. Und auch ihre Liebe zu Bär verändert sie sehr und lässt sie unglaublich stark werden.
Selten habe ich ein Buch mit einer so starken und dickköpfigen Protagonistin gelesen. Des Öfteren dachte ich mir, dass es nicht viele Frauen gibt, die wirklich so weit gehen würden, um ihr Ziel zu erreichen und so einen starken Lebenswillen habe. Das hat mich unglaublich beeindruckt während dem Lesen und ich habe die ganze Zeit mit Cassie mitgefühlt, mitgelitten und hatte manchmal echt Angst um sie.
Ich finde es toll, wie die Autorin es geschafft hat, all diese Emotionen den Lesern zu entlocken. :)

Das Cover finde ich voll schön und es passt vor allem extrem gut zur Geschichte. Die Farbkombination gefällt mir unglaublich gut und auch die Schneerose gefällt mir unglaublich gut. Das Cover fällt, meiner Meinung nach, sofort ins Auge. :3

"Ice - Hüter des Nordens" war zwar nicht das, was ich mir vorgestellt hatte, doch trotzdem eine unglaublich schöne Geschichte über ein unglaublich starkes und mutiges Mädchen, dass für ihre Liebe eine Unmöglichkeit nach der anderen bezwingt und niemals aufgibt, egal wie aussichtslos die Lage erscheint. Deshalb bekommt das Buch von mir 4 1/2 Herzchen. :D



Kommentare:

  1. Hallöchen Mell,
    das Buch wartet auf meinem SuB und dank deiner Rezension freue ich mich noch mehr drauf :D
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    Das Buch kannte ich bis jetzt noch nicht aber der Klappentext klingt auch irgendwie komisch. Schön das es dir trotz einer ganz anderen Vorstellung so gut gefallen hat. Bei meinem aktuellen Buch ist es genauso.

    LG Jessii

    AntwortenLöschen