[Rezension] Elfenkönigin von Holly Black

Titel: Elfenkönigin (Band 2)
Autor: Holly Black
Erschienen: 01. September 2008
Seitenanzahl: 320 Seiten
Verlag: cbt

Klappentext: "Trügerisch ist die Welt der Elfen, und nur der Liebe zum Elfenprinz Roiben ist Kaye sich sicher. Da schickt Roiben sie weg, zurück zu den Menschen. Mit einer schier unlösbaren Aufgabe belegt er sie, und als Kaye entdeckt, dass Roiben sie nur schützen will, ist sie längst das Faustpfand seiner Feinde im Kampf um Krone und Reich …"

"Elfen-Fantasy von Holly Black: Die fesselnde Fortsetzung von »Elfentocher«"

Ich habe mir dieses Buch gekauft, da ich schon den erste Teil gelesen habe und ich unbedingt wissen wollte wie die Geschichte von Kaye und Roiben weiter geht. :)

"Elfenkönigin" schließt gleich an den ersten Teil an und die Geschichte beginnt mit der Krönung von Roiben zum König des unseligen Hofes. Denn nachdem die alte Königin starb und auch ihr Ritter, der danach den Thron an sich riss sein Ende fand, ist nun Roiben derjenige dem die Krone zusteht.
Kaye tut sich immer noch schwer dabei herauszufinden, wohin sie wirklich gehört, ob in die Elfenwelt oder in die der Menschen.
Als sie Roiben kurz nach seiner Krönung, in Anwesenheit des ganzen Hofes ihre Liebe gesteht, stellt er ihr eine unmögliche Aufgabe. Sollte sie diese Aufgabe erfüllen würde sie seine Gemahlin werde, doch wenn nicht dürfte sie ihn nie wieder sehen.
Kaye ist am Boden zerstört, da sie davon ausgeht das Roiben sie loswerden wollte, doch eigentlich will er sie nur schützen, da ein Krieg droht zwischen dem seligen - und dem unseligen Hof. Doch Kaye lässt sich nicht so leicht abwimmeln und macht sich mit ihrem besten Freund Corny auf um die Aufgabe zu lösen und um einen Weg zu finden Roiben zu helfen.

Kaye mochte ich schon im ersten Teil voll gerne. Sie ist zwar in der Menschenwelt aufgewachsen doch eigentlich ist sie eine Pixie, die als Wechselbalg zu ihrer Familie kam. Seit Kaye das weiß hat sie ein schlechtes Gewissen gegenüber ihrer Familie. Ich hatte eigentlich ziemlich oft Mitleid mit ihr, da sie richtig viel durchmachen muss. Doch Kaye lässt sich nicht unterkriegen und ist sehr tapfer und mutig. Ich mochte sie als Protagonistin sehr gerne. :3
Bei Corny jedoch hatte ich irgendwie immer sehr gemischte Gefühle. Ich wusste bis zum Schluss nicht was ich eigentlich von ihm halten soll. Einerseits ist er immer für Kaye da und hilft ihr, andererseits hat er so einen Hass gegen die Elfen und benimmt sich dadurch etwas schräg.
Zu Roiben muss ich sagen, dass ich ihn im ersten Teil irgendwie lieber mochte. Er wirkte in diesem Teil etwas komisch und kälter, was sicherlich an seiner neuen Position liegt, doch trotzdem hätte ich irgendwie mehr zwischen ihm und Kaye erwartet.

Alles in allem war das Buch trotzdem sehr gut und hat mir fast genauso gut gefallen wie "Elfentochter". :)

Das Cover gefällt mir sogar noch besser als das von ersten Teil. :D Mir gefallen die Farben besser und auch die Krone in der Mitte gefällt mir richtig gut. Sie ist richtig schön! :D

"Elfenkönigin ist eine gelungene Fortsetzung einer tollen Fantasygeschichte! Wenn man den ersten Teil, "Elfentochter", gelesen hat, muss man unbedingt auch diesen Teil lesen. :D
Beide Bücher sind auf jeden Fall sehr empfehlenswert! :3






1 Kommentar:

  1. Deine Rezi hat mich echt neugierig gemacht und ich habe mir das Buch mal auf die Wunschliste gepackt. Dankeschön. :)

    Liebste Grüße,
    Nele
    http://time-for-nele.blogspot.de/

    AntwortenLöschen