[Rezension] Falaysia - Fremde Welt (1) von Ina Linger

Titel: Falaysia - Fremde Welt: Band I
Autor: Ina Linger
Erschienen: 7. Mai 2013  
Seitenanzahl: 332 Seiten
http://www.inalinger.de

Klappentext: "Magie gibt es nicht. Davon ist Jenna, eine junge Frau aus Salisbury in England überzeugt - bis sie als Opfer eines alten Zwists zwischen zwei Magiern in eine ihr fremde, mittelalterliche Welt geworfen wird, in der es nicht nur Magie, sondern auch wilde Krieger, Drachen und andere wunderliche Kreaturen gibt. Hilfe findet sie bei Leon, einem jungen Mann, der vor vielen Jahren ebenfalls nach Falaysia gekommen ist und seitdem in dieser gefährlichen Welt festsitzt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach einem legendären Tor, das sie angeblich zurück nach Hause bringen könnte. Ihr Ziel zu erreichen, ist allerdings alles andere als ein Kinderspiel, denn es scheint so, als würde in Falaysia gerade ein Krieg ausbrechen. Und dann gibt es da noch den gefürchteten Kriegerfürsten Marek, der eine persönliche Rechnung mit Leon offen hat und diesen wie ein Besessener verfolgt. Ein Mann, der bald auch schon Jennas Leben bedroht, aber dennoch eine seltsame Faszination auf sie ausübt … "

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Ina Linger für das Rezensionsexemplar. :)

Der Schreibstil der Autorin hat mir recht gut gefallen und auch die Welt, die sie erschaffen hat, fand ich richtig schön durchdacht und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen, was bei eine erfundenen Welt immer sehr wichtig ist. :) Anfangs hatte ich ein leider ein wenig Probleme in die Geschichte einzutauchen, doch nach einigen Kapiteln ging es dann schon besser. Doch am Anfang war die Geschichte etwas verwirrend für mich, da man erst nach und nach die ganzen Fragen, die anfangs entstehen beantwortet bekommt. Doch so kann man sich als Leser auch ziemlich gut in Jenna hineinversetzen, weil man ebenso verwirrt und unwissend ist wie sie. ;)

Das Buch hat eigentlich zwei Handlungsstränge und auch zwei Handlungsplätze. Falaysia und unsere Welt, die Erde, genauer gesagt England. Im ersten Handlungsstrang geht es um Jenna, die sich plötzlich in einer komischen fremden Welt wiederfinden, eine eher mittelalterliche Welt mit vielen Gefahren, und keine Ahnung hat, wie sie wieder nach Hause kommen soll. Doch ist sie mit diesem Problem nicht alleine, denn ein junger Mann namens Leon hat das gleiche Problem wie Jenna, nur ist er schon seit mehreren Jahren in dieser Parallelwelt gefangen. Die beiden beschließen zusammen einen Weg zurück nach Hause zu finden und auf ihrem Weg müssen sie sich mit allerlei Kriegern und Wesen rumschlagen, denn Falaysia ist eine gefährliche Welt.
Währenddessen ist auf der Erde Jennas Tante, Melina, die eine Hexe ist, fast krank vor Sorge um ihre Nichte. Vor vielen Jahren hat Melina mit einem anderen Zauberer namens Demeon ein "Spiel" begonnen und nun müssen sie das Spiel weiterführen, um ihre Liebsten zurückzuholen. Genau aus diesem Grund hat Demeon Jenna nach Falaysia gebracht, um Melina dazu zu bringen weiter zu machen.
Mehr muss ich eigentlich zum Inhalt gar nicht mehr sagen, da die wichtigsten Dinge sowieso schon im Klappentext stehen. Außerdem will ich ja auch nicht spoilern. ;D

Kommen wir mal zu den Charakteren. Zu Jenna kann ich sagen, dass ich sie, einerseits ganz sympathisch fand, andererseits ist sie mir auch hin und wieder mit ihrer Art ein wenig auf die Nerven gegangen. Doch im Großen und Ganzen fand ich sie als Protagonistin ganz ok. :) Mit Leon konnte ich leider irgendwie nicht richtig warm werden. Er ist zwar ein netter Typ, der es im Leben nicht gerade leicht hatte, aber irgendwie hat mir bei ihm etwas gefehlt, doch leider kann ich nicht genau sagen, was es war. :/ Wen ich jedoch, lustigerweise, ziemlich mochte, war Marek. xD Ich finde, er ist ein sehr interessanter Charakter, meiner Meinung nach sogar der interessanteste von allen, und ich würde sehr gerne mehr über ihn erfahren. Denn ich denke mir, dass er nicht nur der kaltherzige Krieger ist, obwohl ich mich auch täuschen könnte. ;)

Im Großen und Ganzen war die Story echt interessant, doch leider auch an manchen Stellen etwas zu langatmig. Gegen Ende hin kam zum Glück mehr Spannung auf und das Ende war ganz böse. xD Ich bin auf jeden Fall schon gespannt, wie es weiter geht. :3

Zum Cover muss ich sagen, dass es mir nicht sehr gut gefällt. Es wurden zu viele verschiedene Schriften verwendet, die Augen passen nicht ins Bild und alles in allem wirkt es auf mich sehr unprofessionell gemacht. :(

Meiner Meinung nach hat die Autorin eine wirklich sehr interessante Welt erschaffen und auch die Geschichte konnte mich auf jeden Fall überzeugen. :) Ein paar Schwächen hatte das Buch, aber ansonsten ist es ein sehr gelungener Auftakt der Reihe. Deshalb bekommt "Falaysia - Fremde Welt" von mir 3 1/2 von 5 Herzchen. :3



1 Kommentar:

  1. Hey Mell,
    da hast du aber eine sehr schöne Rezi geschrieben. Meine Bewertung ist auch so ausgefallen :) Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen