[Rezension] In den Fängen der Nacht von Sherrilyn Kenyon

Titel: In den Fängen der Nacht: Roman (Dark Hunter-Serie, Band 10) 
Autor: Sherrilyn Kenyon  
Erschienen: 20. August 2012
Seitenanzahl: 480 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Klappentext: "Susan Michaels war ein aufsteigender Stern am Reporterhimmel, bis sie einer Intrige aufsaß und ihren Ruf auf einen Schlag ruinierte. Inzwischen arbeitet sie für eine kleine Zeitung in Seattle und schreibt über vermeintliche Killermotten und das örtliche Tierheim … Ausgerechnet dort lässt sie sich dazu überreden, eine Katze zu adoptieren. Nur dass die Katze in Wahrheit ein Gestaltwandler ist – ein gut aussehender, aber tödlich gefährlicher Gestaltwandler …"

Also, erst einmal muss ich sagen, dass ich anfangs dachte, da ich es des Öftern gelesen habe, dass man die Bücher der "Dark-Hunter Reihe" unabhängig voneinander lesen kann. Tja, leider bin ich schnell dahinter gekommen, dass das keine gute Idee ist! xD Mir fiel es ziemlich schwer in die Geschichte richtig hineinzukommen und habe deshalb sogar kurz überlegt, ob ich es abbrechen und schnell noch die anderen Bücher der Reihe lesen sollte, aber die Hoffnung, dass ich doch irgendwann noch reinfinde, hat schlussendlich gewonnen und so habe ich weitergelesen. Ich muss sagen, nach ca. 30 % ging es dann schon und bei ca 45 % war ich dann mehr in der Story drinnen und habe mich endlich besser ausgekannt. xD

Im Großen und Ganzen geht es in diesem Teil um die junge Journalistin Susan, die durch einen Fehler in ihrer Vergangenheit ihre Karriere zerstört hat und deshalb bei einer eher unseriösen Zeitung arbeitet. Diesen Job hat sie jedoch auch nur durch ihren bekannten Leo bekommen, der nun ihr Chef ist. Anfangs tut sie Susan sehr schwer dort zu arbeiten und hasst die Arbeit, da sie eher ein bodenständiger Mensch ist und nicht gerade viel Fantasie hat. Doch das ändert sich an dem Tag, als sie auf die Bitte ihrer besten Freundin eine Katze aus dem Tierheim rettet und sich diese Katze in einen Mann verwandelt. Ab diesem Zeitpunkt zerbricht Susans Leben, da sie nun einen Fuß in die Welt der Dark Hunter gesetzt hat und nicht mehr herauskommt. Zum Glück ist jedoch der Katzenmann, Ravyn an ihrer Seite und gemeinsam versuchen sie, dan schrecklichen Dingen, die geschehen sind, auf die Spur zu kommen.

Einer der Gründe, warum ich mir so schwer tat, um in die Geschichte hineinzufinden, war, dass ich mich bei der ganzen Geschichte mit den Dark Huntern anfangs überhaupt nicht auskannte und erst nach und nach alles annähernd erklärt wurde. Es wäre wirklich besser gewesen, wenn ich die anderen Teile davor gelesen hätte, denn so hätte ich die gesamte Geschichte von Anfang an mitverfolgt und hätte auch die ganzen Charaktere, die auftauchten, auch schon gekannt. So war es doch ziemlich anstrengend. Aber nunja, da kann man nicht mehr dran ändern.
Ansonsten fand ich die Geschichte ganz gut und auch sehr spannend erzählt. Susan mochte ich von Beginn an sehr gerne, da sie eine sehr sarkastische Ader und eine starke Persönlichkeit hat. Auch Ravyn habe ich schnell ins Herz geschlossen, obwohl, oder vielleicht auch, weil, er eine sehr traurige Vergangenheit hat und ich schreckliches Mitleid mit ihm hatte. Deshalb fand ich es auch sehr schön, das er Susan gefunden hat, die ihm zur Seite stand.

Da ich mich immer noch nicht so ganz auskenne in der gesamten Handlung und ich sehr neugierig bin, bin ich am Überlegen, ob ich vielleicht auch die anderen Bücher der Reihe lesen sollte. Mal schauen. :)

Das Cover gefällt mir leider nicht so gut, da ich nicht auf diese Art von Cover stehe. Wobei ich die Farbe ganz schön finde und mir gefällt auch der Mond oben in der Ecke. Leider war das auch schon alles was mir daran gefällt.

Trotz meiner Probleme fand ich die Geschichte nicht schlecht und doch sehr spannend erzählt, weshalb das Buch von mir 3 von 5 Herzchen bekommt. Ich empfehle jedoch auf jeden Fall, dass man, wenn man dieses Buch lesen will, die vorherigen Bücher liest, bevor man mit diesem beginnt. Es macht den Einstieg sicherlich um viiiieles leichter. :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen