[Rezension] Jackaby von William Ritter

Titel: JACKABY
Autor: William Ritter
Erschienen: 11. Juli 2016
Seitenanzahl: 320 Seiten
Verlag: cbt

Klappentext: "New Fiddleham 1892: Neu in der Stadt und auf der Suche nach einem Job trifft die junge Abigail Rook auf R. F. Jackaby, einen Detektiv für Ungeklärtes mit einem scharfen Auge für das Ungewöhnliche, einschließlich der Fähigkeit, übernatürliche Wesen zu sehen. Abigails Talent, gewöhnliche, aber dafür wichtige Details aufzuspüren, macht sie zur perfekten Assistentin für Jackaby. Bereits an ihrem ersten Arbeitstag steckt Abigail mitten in einem schweren Fall: ein Serienkiller ist unterwegs. Die Polizei glaubt, es mit einem gewöhnlichen Verbrecher zu tun zu haben, aber Jackaby ist überzeugt, dass es sich um kein menschliches Wesen handelt ..."

Als ich den Inhalt des Buches gelesen habe, war ich unheimlich neugierig auf das Buch, sodass ich es unbedingt lesen musste und ich muss sagen, ich bin sehr beeindruckt von der Geschichte.

Die Handlung spielt im 19. Jahrhundert in der kleinen Stadt namens New Fiddleham in New England. Die Protagonistin Abigail Rook kommt mit dem Schiff in New Fiddleham an und ist auf der Suche nach einem Job. Als sie durch Zufall auf eine Stellenanzeige für eine Assistentin eines Detektivs stößt, macht sie sich sofort auf zu diesem. Doch hätte sie nicht damit gerechnet, dass ihr Arbeitgeber, Mr. Jackaby, ein eher außergewöhnlicher Detektiv ist. Denn er glaubt an Übernatürliches und das aus gutem Grund. Abigail, die schon ihr ganzes Leben lang Abenteurer erleben wollte, ist da natürlich die beste Wahl für den Job als seine Assistentin und so machen die beiden sich auf, den Mord der sich vor Kurzem ereignet hat, aufzuklären.

Ich finde, dass die Geschichte etwas vollkommen anderes ist, als ich bis jetzt gelesen habe. Es ist ein bisschen so, als würde Sherlock Holmes auf Fantasy treffen, was ich unglaublich spannend und faszinierten fand. Auch die Charakter haben mich sehr beeindruck. Abigail, die nicht gerade dem typischen Frauenbild aus der Zeit entspricht und Jackaby, der von allen nur als verrückt abgetan wird. Doch ist er keineswegs verrückt, sondern einfach brillant und besitzt eine unglaubliche Fähigkeit, Dinge zu sehen, die andere nicht wahrnehmen. Beide habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen. Überhaupt Jackaby, da er ein wirklich einzigartiger Charakter ist, dem es vollkommen egal ist was andere von ihm denken und nur das macht, was er für richtig hält.

Der Schreibstil des Autors hat mich richtig umgehauen. Von Anfang bis Ende war ich von der Geschichte gefesselt und konnte kaum aufhören zu lesen, da ich unglaublich neugierig war, was als Nächstes passiert und wer oder was nun der Mörder ist. Gegen Ende hin war die Spannung kaum noch auszuhalten und ich habe richtig mitgefiebert. Am liebsten wäre ich in das Buch hineingekrochen und hätte Abigail und Jackaby geholfen. xD

Das Cover finde ich wirklich sehr schön gestaltet und sehr passend für die Geschichte. Ganz besonders gut gefällt mir das Bild im Bild, aber auch die Farben und die Schrift finde ich sehr schön und passend. :)

Alles in allem ist "Jackaby" eine wirklich gelungene und unglaublich spannende Geschichte mit tollen und einzigartigen Charakteren. Ich hoffe sehr, dass noch mehr Teile erscheinen, da ich auf jeden Fall mehr von Jackaby und Abigail lesen will! :D





Kommentare:

  1. Hey =)

    Ich fand diesen Auftakt auch sehr gelungen! Die Geschichte lebt besonders durch diesen sympathischen verschrobenen Protagonisten, den man einfach mögen muss, es geht gar nicht anders. Ich will auf jeden Fall mehr lesen und hoffe daher auch, dass es weitere Übersetzungen geben wird.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :)
      Da kann ich dir nur zustimmen. :3
      Das hoffe ich auch! Ich würde sooo gerne noch mehr davon lesen. :D

      Liebe Grüße

      Löschen