[Rezension] Dark Love (1) von Estelle Maskame

Titel: Dark Love - Dich darf ich nicht lieben (DARK-LOVE-Serie, Band 1)
Autor: Estelle Maskame
Erschienen: 11. April 2016 
Seitenanzahl: 464 Seiten
Verlag: Heyne 

Klappentext: "Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …"

"Die 16-Jährige Eden ist genervt ..." Und genauso verhält sie sich auch die ganze Zeit über! Das hat mich wiederum das ganze Buch über sehr genervt.
Nein wirklich, mir war leider die Protagonistin Eden von Anfang an sehr unsympathisch und zu Beginn des Buchs hatte ich noch Hoffnung, dass sich das ändern würde, doch leider war die Hoffnung umsonst. Zwar wurde sie schon ein wenig erträglicher im Laufe der Geschichte, doch trotzdem mochte ich sie nicht sonderlich. Denn sie ist sehr oberflächlich, widerspricht sich die ganze Zeit selbst und will von jedem gemocht werden, obwohl sie selbst ganz schnell Menschen verurteilt und genau das ging, mir so auf die Nerven. Ich kann Charaktere, die so sind, einfach nicht leider, was sehr schade ist, da mir so das Lesen von Anfang an eher wenig bis keinen Spaß gemacht hat.

Tyler mochte ich eigentlich auch nicht wirklich, wobei er mir noch lieber war als Eden und mit der Zeit wurde er mir zum Glück ein bisschen sympathischer. Er kam mir jedoch nicht so richtig wie ein Badboy vor, eher wie ein vollkommen verwirrter und verlorener Teenager der keinen anderen Weg weiß als sich in Drogen zu flüchten. Er lässt zwar hier, und da den Bösen raushängen, doch wirkt das sehr gekünstelt.

Die Geschichte an sich fand ich leider auch etwas flach und eher langweilig, wobei ich finde, dass die Story echt potenzial hätte. Sehr gestört hat mich, dass viele Dinge mit der Zeit eher in den Hintergrund gerückt sind, wie zum Beispiel das Verhältnis, oder eher gesagt die Probleme von Eden und ihrem Dad, wo ich mir eindeutig mehr erwartet habe. Oder Edens Essprobleme beziehungsweise ihren Abnehmwahn. Es wird zwar kurz darüber geredet, aber so richtig Hilfe bekommt sie da nicht.

Wegen all diesen Dingen, wollt ich das Buch schon bei 20% abbrechen, doch dann dachte ich mir, dass ich es nicht so schnell aufgeben will und ich hatte auch noch Hoffnung, dass es vielleicht besser wird. Ein bisschen besser wurde es tatsächlich und auch Eden wurde ein wenig erträglicher, weswegen ich das Buch dann schlussendlich auch bis zum Ende gelesen habe.

Das Cover gefällt mir sehr gut, was wahrscheinlich auch einer meiner Gründe war, warum ich das Buch gekauft habe. Leider ist das Cover  auch eines der wenigen Dinge, die mir an dem Buch gefallen.

Im Großen und Ganzen hat mich das Buch leider überhaupt nicht überzeugen können. Das soll jedoch nicht heißen, dass es schlecht ist, nein, ich hatte einfach nur einige Probleme damit. Deshalb bekommt "Dark Love - Dich darf ich nicht lieben" leider nur 1 von 5 Herzchen von mir.

Aber ich bin mir sicher, es gibt genug Leute, denen das Buch sicher mehr Freude bereitet und die sich dafür wirklich begeistern können. :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen