[Rezension] Smaragdgrün von Kerstin Gier

Titel: Liebe geht durch alle Zeiten 03. Smaragdgrün
Autor: Kerstin Gier
Erschienen: 8. Dezember 2010  
Seitenanzahl: 496 Seiten
Verlag: Arena

Klappentext: "Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann."

!Achtung! Da es sich hier um den letzten Teil einer Reihe handelt, könnte es zu spoilern kommen, also erst lesen, wenn man die beiden vorherigen Teile kennt!
 
Uff! Nachdem ich letzte Woche "Rubinrot" begonnen habe, habe ich in den letzten Tagen gleich alle drei Teile der Reihe gelesen, da mich die Story richtig gefesselt hatte und ich unbedingt immer wieder wissen wollte, wie es weiter geht. Nun habe ich auch den letzten Teil, "Smaragdgrün" gelesen und muss sagen, dass ich leider ein wenig enttäuscht bin von dem Ende.
Meiner Meinung nach hat die Geschichte leider viel zu abrupt aufgehört. Am Ende blieben noch unglaublich viele Fragen offen, zumindest ging es mir so, und es kam mir auch leider ein wenig so vor, als hätte Kerstin Gier am Schluss irgendwie keine Lust mehr gehabt und es einfach beenden wollen. :(

Ansonsten kann ich sagen, dass ich "Smaragdgrün" genauso gut fand wie auch schon die beiden Teile davor. Ich war auch echt positiv überrascht, dass es mich sogar noch mehr fesseln konnte als seine Vorgänger. :D Was vielleicht auch leider einer der Gründe ist, warum ich das Ende nicht so gut fand. Es kam mir ein wenig so vor, als würde man mit einem Kübel Wasser aus einem schönen Traum gerissen werden. :(

Trotzdem hatte mir das Buch, alles in allem echt gut gefallen und ich musste auch wieder oft lachen, wegen dem tollen Humor den Kerstin Gier in ihre Bücher einbaut. :3

Ich fand es auch richtig spannend, als endlich die Rätsel, an denen Gwendolyn und Leslie schon so lange tüfteln, gelöst wurde, obwohl ich auch sagen muss, dass man es doch ein wenig erahnen konnte. ;) Was jedoch sehr unerwartet kam, war der Höhepunkt, wo ich sehr froh bin, dass dieser Teil der Reihe endlich einen Höhepunkt hatte! :D (Das hat mich bei "Rubinrot" und "Saphirblau" ein wenig gestört.)


Wie auch schon bei den anderen Covern der Reihe, gefällt mir leider auch das von "Smaragdgrün" nicht besonders. Das Grün ist zwar ganz hübsch, aber ansonsten spricht es mich nicht gerade an. Leider. :

Alles in allem bin ich der Meinung, das "Smaragdgrün" ein super Abschluss für eine wundervolle Reihe ist! :D Auch wenn ich mit dem Ende doch eher unzufrieden bin, so hat mir doch alles andere richtig gut gefallen und deshalb vergebe ich auch hier, wie auch schon bei den anderen beiden Büchern, 4 von 5 Herzchen. :)



Kommentare:

  1. Huhu Mell,

    die Edelstein-Trilogie ist seit Jahren meine Lieblingsreihe! ♥ Schön, dass sie dir auch gefallen haben. Im Gegensatz zu dir liiiieeebe ich die Cover mit den hübschen Scherenschnitten und Verzierungen, aber das Ende von Smaragdgrün fand ich auch zu abrupt...

    Habe dich übrigens für den Liebster Award nominiert und hoffe, du nimmst ihn an :)
    http://awkward-dangos.blogspot.de/2015/12/liebster-award-2.html

    Liebe Grüße,
    Lena ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lena :)

      Eigentlich wollte ich die Reihe nicht lesen, doch irgendwie hat es mich dann doch gereizt, nachdem ich schon die Silber-Reihe gelesen habe und ich bin echt froh, dass ich den Büchern doch eine Chance gegeben habe. :D

      Danke für die Nominierung, aber ich habe schon ein paar Mal mitgemacht und mir würd glaub niemand mehr einfallen den ich nominieren könnte xD. Aber ich beantworte gerne die Fragen, wenn du magst. :)

      Liebe Grüße ♥

      Löschen