[Rezension] FederLeicht. Wie das Wispern der Zeit von Marah Woolf

Titel: FederLeicht. Wie das Wispern der Zeit (FederLeichtSaga 2)
Autor: Marah Woolf
Erschienen: 7. Oktober 2015
Seitenanzahl: 316 Seiten
CreateSpace Independent Publishing Platform

Klappentext: "Die Elfen konnten mir gestohlen bleiben. Erst lockten sie mich in die magische Welt, ließen sich von mir ihre blöde Schneekugel zurückbringen und dann … Wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht, was ich jetzt machen soll. Ich vermisse Cassian. Und das, obwohl er meistens unausstehlich zu mir war. Am eben nur meistens, nicht immer."
Eliza kann und will sich nicht damit abfinden, dass ihr die Elfenwelt für immer verschlossen sein soll, und so macht sie sich auf eine abenteuerliche Reise, um zurückzukehren. Schneller als sie glaubt bewahrheitet sich die Voraussage ihrer Großmutter: "Es ist noch nicht vorbei."



Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, da mir der erste Teil schon so gut gefallen hatte und ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte weiter geht, doch leider muss ich sagen, dass ich nun doch etwas enttäuscht bin. Ich fand das Buch nicht schlecht aber leider auch nicht so gut wie erwartet, da es einige Dinge gab, die mich etwas gestört haben.

Am Anfang ist Eliza todunglücklich, weil sie nicht mehr ins Elfenreich zurückkehren kann und dadurch auch Cassian nicht mehr sehen kann. Sie klammert sich an jede Hoffnung, und als die Elfen auf einmal wieder die Hilfe eines Menschen brauchen, also Elizas Hilfe, ist sie natürlich sofort bereit zu helfen, ohne auch nur einmal darüber nachzudenken, da sie alles tun würde, um Cassian wieder zu sehen. Nun muss Eliza helfen die Königin der Elfen zu finden, die immer noch verschollen ist.
Mehr will ich jetzt aber zur Story nicht verraten, da ich Angst habe zu viel zu verraten. :3

Zu den Charakteren muss ich sagen, dass mir Eliza die meiste Zeit, ziemlich auf die Nerven ging, weil sie vom Verhalten her etwas anstrengend war. Es ist zwar klar, dass es nicht einfach ist, mit Liebenskummer umzugehen (wahrscheinlich noch schlimmer wenn man sich in einen Elfen verliebt xD), aber ich finde Eliza's Verhalten schon ein bisschen übertrieben. Überhaupt weil sie sich unmöglich gegenüber ihrer Familie und ihren Freunden verhält. Die meiste Zeit konnte ich ihren Gefühlen nicht folgen und war irgendwie ziemlich verwirrt von ihr.
Cassian stand ihr da jedoch in nichts Nacht. Auch bei ihm hatte ich überhaupt keinen durchblick. Die meiste Zeit tut er so als könnte er Eliza nicht leiden, aber dann doch immer wieder ihre Nähe sucht. Ich hatte so das Gefühl als würden die Charaktere selber nicht genau wissen, wie sie sich verhalten sollten. Ich weiß, nicht ob das Marah Woolfs Absicht war oder nicht aber ich kann sagen, dass mich das irgendwie gestört hat und dass ich dadurch leider ein wenig die Verbindung zu den Charakteren verloren habe.

Die Geschichte an sich hat mir ganz gut gefallen, obwohl sie mich auch nicht so richtig fesseln konnte wie im ersten Teil. Auch hier habe ich wieder etwas zu bemängeln, und zwar, dass es mir leider ein wenig die Spannung gefehlt hat, auch gegen Ende hin wurde es auch nicht wirklich mehr. Der "Höhepunkt" war meiner Meinung nach eher etwas kläglich ausgefallen, was ich sehr schade fand. :(

Das Ende fand ich wieder ganz schön und hat mich doch wieder ein bisschen neugierig auf den dritten Teil gemacht. :)

Das Cover gefällt mir mal wieder sehr gut. :3 Ich finde diese Gelb-/Goldtöne richtig schön. Außerdem mag ich es wenn die Cover eine Reihe gut zueinanderpassen, was hier der Fall ist. ;3

Leider konnte mich das Buch nicht so ganz überzeugen wie sein Vorgänger. Obwohl mir der Storyverlauf ganz gut gefallen hat, haben mich doch die Charaktere etwas enttäuscht. Es war keineswegs schlecht, einfach nur nicht so ganz das was ich mir erhofft habe. :(
Trotzdem werde ich wahrscheinlich dem dritten Teil der im Frühling erscheint eine Chance geben, da ich hoffe das mir dieser dann wieder besser gefällt. :3




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen