[Rezension] Das Herz der Harpyie von Rebekka Pax

Titel: Das Herz der Harpyie
Autor: Rebekka Pax
Erschienen: 26. Februar 2015
Seitenanzahl: 400 Seiten
Verlag: Carlsen

Klappentext: "Was passiert, wenn deine Träume plötzlich Realität sind? Und was, wenn du im Schlaf einen Fehler begehst ... wer muss die Konsequenzen dafür tragen? Die siebzehnjährige Milena hat schon immer eine seltsame Begabung im Umgang mit Vögeln gehabt. Doch während sie tagsüber ein gewöhnliches Schülerpraktikum auf einer Vogelstation absolviert, streift sie im Schlaf als riesiger Raubvogel durch die Lüfte und sieht Menschen sterben. Immer wieder, jede Nacht. Bis sie auf den ungewöhnlich anziehenden John trifft und ihm in Vogelgestalt das Leben rettet. Ein folgenschwerer Fehler. Denn Milena ist eine Harpyie, eine Kreatur der Götter, die ihren Wünschen zu folgen hat..."

"Das Herz der Harpyie" ist mal ein etwas anderer Jugend-Fantasyroman, denn in dieser Geschichte spielt eine Harpyie die Hauptrolle.

Die 17-jährige Milena macht am Anfang des Buches gerade eine schwere Zeit durch, da ihr Freund sie betrogen hat und sie deshalb natürlich am Boden zerstört ist. Nicht nur das, ebenfalls wird sie durch ihre immer wiederkehrenden Albträume belastet, in denen sie ständig zusehen, muss wie Menschen sterben. Doch eines Nachts beschloss sie nicht nur zu zusehen, sondern einzugreifen und den jungen namens John, der sterben sollte, zu retten. Leider stellte sich dies als ziemlich schwerer Fehler heraus, denn die Götter waren nicht gerade begeistert von ihrer Tat und so wurde Milena aufgetragen ihren Fehler wieder auszubessern, indem sie John töten müsste.
Doch nicht nur Milena hat ein Geheimnis, auch John und seine Familie haben eine Verbindung zu den Göttern.

Am Anfang fand ich das Buch noch ein bisschen langweilig und ich habe sehr gehofft dass es sich besser. Doch zum Glück kam dann auch endlich mehr Spannung rein und diese hat auch nicht mehr nachgelassen. :)
Ganz besonders gut gefallen hat mir, dass die Kapitel abwechselnd sich mich Milena und John beschäftigten, das hat die Autorin gut verteilt. :3

Milena hat mir als Hauptcharakter sehr gut gefallen, da sie eine richtige Kämpfernatur ist und sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Ebenfalls super fand ich, dass sie sich in eine Harpyie verwandeln kann. Das ist echt mal was Neues. :D John mochte ich auch sehr gerne, weil er genau so wie Milena mit allem was passiert ziemlich gut umgeht, auch wenn es noch so verrückt erscheint.

Die Story hat mir wahnsinnig gut gefallen, da ich ein großer Fan der griechischen Mythologie bin und ich denke mir, dass Leute, denen es auch so geht, ebenfalls ihren Spaß an dem Buch haben werden. :3

Das Cover ist wirklich wunderschön gemacht und passt sehr gut zur Geschichte! Ganz besonders gut gefällt mir das der Hintergrund ausschaut als wäre er mit Wasserfarben gemalt worden und auch die verschwommenen Silhouetten im Vordergrund sind richtig schön.

"Das Herz der Harpyie" ist ein spannendes Jugend-Fantasyabenteuer mit zwei ganz besonderen Protagonisten und ein wenig griechischer Mythologie. Für mich ist es auf jeden Fall ein Buch zum weitrempfehlen. :D





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen