[Rezension] Löffelchenliebe von Julia Kaufhold

Titel:  Löffelchenliebe
Autor:  
Julia Kaufhold
Erschienen:  
22. Juli 2013
Seitenanzahl:  285 Seiten
Verlag:  Page and Turner

Klappentext:
“ Anna Brix ist Mitte dreißig, Reisejournalistin und liebenswerte Chaotin – und auf der Suche nach dem perfekten Mann. Als sie sich in den zehn Jahre jüngeren David verliebt, erstrahlt die Welt in Rosarot. Sie träumt sogar von einer kleinen Familie mit ihm! Doch mit Schrecken muss Anna feststellen, dass sie beide in einer völlig unterschiedlichen Phase ihres Lebens stecken – und Kinder sind so ziemlich das Letzte, was David sich vorstellen kann. Als Hector, Reisebekanntschaft und erfolgreicher Gentleman von Welt, auf den Plan tritt, ist Anna hin- und hergerissen, denn er scheint nicht abgeneigt, ihren Babywunsch zu erfüllen. Und damit versinkt Annas Gefühlshaushalt vollends im Chaos – bis Davids kauzig-konfuser Großvater Richard das Großreinemachen übernimmt ...“

Normalerweise lese ich fast nie Bücher solcher Art, doch irgendwie hat mich dieses in der Buchhandlung einfach angesprungen. Alleine schon auf der ersten Seite musste ich mehrmals lachen und habe mich dadurch entschieden, dass ich es kaufen und lesen möchte.
 
Es ist wirklich sehr locker und luftig geschrieben, mit sehr viel Humor und einer wunderbar sympathischen Hauptperson, Anna Brix. 
Bis jetzt habe ich noch nicht viele Bücher in meiner Freizeit gelesen, wo die Hauptperson um einiges älter ist als ich, doch muss ich sagen, dass ich mich trotzdem sehr gut in sie hineinversetzen und mitfühlen konnte. Die Sache mit der Biologischen Uhr habe ich richtig gut verstehen können, nicht nachvollziehen, aber verstehen, da ich Anna schon nach den ersten paar Seiten richtig ins Herz geschlossen habe. 
Die anderen Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen, wie zum Beispiel Rosalie , Annas beste Freundin oder Richard, Davids Opa, waren für mich neben Anna und David die liebsten Charaktere.

Die Liebesgeschichte zwischen Anna und David fand ich sehr schön und echt süß. Allein schon wie sie sich kennenlernen finde ich einerseits echt süß, anderseits echt lustig, da Anna Gedankengänge immer sehr amüsant sind. 


Dieser Roman ist zwar nicht sehr anspruchsvoll, doch das ist auch nicht die „Aufgabe“ solche Bücher, sie sollen unterhalten und den Leser ein schönes aber eher seichteres Lesevergnügen bereiten, und dies hat dieser Roman bei mir hervorragend geschafft!Ich habe das Buch auch ein wenig unterschätzt, ich muss sagen, dass die Gefühlswelt in diesem Buch sehr überwältigend ist, was ich mir am Anfang nicht dachte.
Alles in Allem kann dieses Buch jeder Frau (und vielleicht auch dem ein oder anderen Mann) wärmstens empfehlen.

Das Cover ist sehr hübsch, überhaupt die Pandas habe es mir sehr angetan und ich finde, dass es sehr gut mit dem Titel harmoniert.
Die Pandabären haben zwar nichts mit dem Buch zu tun und es gitb sicherlich Motive die besser gepasst hätten, doch meiner Meinung nach strahlt es mit den Pandas etwas herzliches und kuscheliges aus was ich sehr passend find. :)

Ein wunderbares Buch für zwischendurch, mit viel Humor und den typischen Problemen einer Frau. ;)


1 Kommentar:

  1. Hey ;)
    Ich habe dich gerade getaggt und würde mich freuen wenn du mitmachen würdest. ;)
    Das Thema ist "Würdest du lieber...."
    Fragen und Infos findest du auf meinem Blog schau vorbei ;)
    http://piinkyswelt.blogspot.de/2015/02/1-tag-wurdest-du-lieber.html

    LG Lena

    AntwortenLöschen